Jahrgang 2016 - Rotwein - Grenache 100%

Chateauneuf du Pape V.V. Cuvee Speciale

Chateauneuf du Pape V.V. Cuvee Speciale

Chateauneuf du Pape V.V. Cuvee Speciale

Lobenberg 100

Lobenberg: 2016 ist ein sehr reifes Jahr, was aber auf Grund der starken Tag/Nacht Unterschiede eine sehr hohe Säure hat. Die PH-Werte sind entsprechend sehr tief. Die Säure und Frische ist nochmal deutlich höher als 2010. Der Tannin- und Alkohollevel allerdings sind gleich wie in 2010. In Zahlen ausgedrückt: Der Süden liegt etwa bei 14,5% - 15% Alkohol, der Norden bei 13%. Entscheidend für die Balance ist allerdings eben diese Frische und hohe Säure, welche beide, Vater und Sohn Tardieu, so noch nie gesehen haben. Entsprechend folgt die Rhone Bordeaux nach, denn auch dort besticht alles durch diese fantastische Balance und absolute Harmonie. Die weitere Besonderheit, auch die gab es in Bordeaux und an der Rhone, ist das Rot- wie Weißweine sensationell ausgefallen sind. Eigentlich logisch, denn wenn die Alkoholgradation nicht explodiert ist und die Säure erhalten blieb, dann profitieren natürlich die Weißweine im gleichen Umfang. Analogien zu früheren Jahren: Tardieu vergleicht 2016 mit 1990 mit der höchstmöglichen Übereinstimmung. Das gilt für die Südrhône. Die Nordrhone entspricht eher 1991. Natürlich sind 20 Jahre vergangen, höheres Rebalter und noch bessere und biologische Arbeit in den Weinbergen. Also Basis 1990 und 1991 mit einem kleinen Turbolader in der Entwicklung. Trotz dieser großen Klasse des Jahrganges 2016, gilt es an der Rhone wie in Bordeaux: Die Mengen sind absolut befriedigend. Es gab also keine knappe Ernte. Hervorragende „Best ever“ Qualitäten in beiden Regionen bei gleichzeitig guten Mengen. Das freut den Winzer natürlich besonders. In Summe für die Rhone kann man sagen, ist es ein sehr gutes Jahr für die Syrah, aber ein extrem gutes Jahr für die Grenache. Dementsprechend ist die Südrhône ganz klar „beste ever“ und die Nordrhone auf einem Level der nahe an 2015 herankommt. Das Jahr 2015 aber nicht übertrifft. Die Südrhône war in Summe noch nie so gut wie 2016. Dieser Wein kommt von den besten Lagen von la Crau, reine Sandböden. Ungefähr da wo auch neben der Lage La Crau auch Rayas auf reinen Sandböden entsteht. 100% Grenache, 100% nicht entrappt und als Ganztraube spontan vergoren, 14,5% Alkohol. Der Ausbau geschieht im Stockinger Fuder und auch in großen Holzfässern. Der Wein wird weder geschönt noch filtriert. Im Gegensatz zum Vieilles Vignes ist dieser Chateauneuf du Pape Speciale noch balancierter, wobei das eigentlich fast nicht sein kann, denn der Vieilles Vignes war schon so perfekt. Wir haben aber hier etwas mehr noch die Rappigkeit im Vordergrund. Darunter viel schwarze Kirsche, Schlehe, die Lakritze ist etwas dunkler. Und wenn ich schon im Vieilles Vignes von der Analogie zu Rayas sprach, so kann ich dies im Cuvee Speciale ganz sicher tun. Nur, dass die Cuvee Speciale fast noch etwas feiner und burgundischer ist. Einem Gevrey Chambertin in seiner Fruchtstruktur entsprechend. Ganz stark in die Kirsche laufend. Feines Salz. Die Blumigkeit ist weniger intensiv. Das Ganze ist versammelter, präziser im Geradeauslauf, unglaublich fein, ja fast schick in seiner roten Frucht. Tolle Frische, so zart, so verspielt. In seiner Ausprägung. Ein bisschen, obwohl es hier nur eine einzige Rebsorte ist, an Clos des Papes erinnernd. Das ist hier die ganz große Feinheit. Wir haben bei Tardieu zweimal 100 Punkte im Chateauneuf du Pape, mit zweimal etwas unterschiedlicher Ausprägung. Der gradlinigere, burgundischere, noch Feinere ist diese Cuvee Speciale. Der an Rayas erinnernde, etwas ausladendere und von der Aromatik etwas komplexere Wein ist der Vieilles Vignes. Ich kann mich nicht entscheiden welchen ich vorziehe. Zwei grandiose Weine, die beide, obwohl sie so extrem köstlich und zugänglich sind, eine Zeit lang in den Keller gehören. 100/100

-- Jeb Dunnuck: --Jeb Dunnuck: The tiny production 2016 Châteauneuf-du-Pape Cuvée Spéciale is Grenache dominated and comes from 100-year-old vines planted in the sandy portions of the famed la Crau lieu-dit. It looks to be one of the stars in the vintage. Blackberries, pepper, violets, and earth all emerge from this full-bodied, massively concentrated, Grenache that has sweet tannin, no hard edges and the opulence and purity of this sensational vintage. 95-97/100

-- Galloni: --Galloni: Bright violet. Expansive aromas of red and blue fruit preserves, exotic spices and incense develop a sexy potpourri element with air. Broad, seamless and deep in the mouth, offering intense black raspberry, cherry liqueur and spicecake flavors braced and sharpened by a core of juicy acidity. The floral note comes back steadily as the wine opens in the glass and carries through a sweet, strikingly long, subtly tannic finish that shows outstanding clarity. 94-96/100

-- Suckling: --Suckling: The old-vine soul is compelling here with blue-fruit aromas and flavors. Some nuances of iodine and black, inky character, too. Long, suave and powerful tannins make for a compelling, intense and impressive Châteauneuf. Try in 2022. 95/100


  • 49,00 €
0,75 l


Dieser Wein ist limitiert und wird nur an angemeldete Kunden verkauft.

Rebsorten:
Grenache 100%
Artikelnummer:
29870H
Jahrgang:
2016
Bewertung:
Lobenberg 100
Jeb Dunnuck 95-97
Suckling 95
Galloni 94-96
Trinkreife:
2022 - 2047
Alkoholgrad:
14,5% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
12er OHK
Abfüller:
Michel Tardieu - Chateauneuf du Pape, Quartier Les Ferrailles - Route de Cucuron, 84160 Lourmarin, FRANKREICH

Alternativ:


Rotwein, Rhone - Chateauneuf du Pape, 2017 Frankreich
Michel Tardieu - Chateauneuf du Pape

Chateauneuf du Pape V.V. Cuvee Speciale

  • 35,00 €

0,75 l (46,67 €/l)

32382H

Inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lobenberg 97-100
Jeb Dunnuck 95-97

Rotwein, Rhone - Chateauneuf du Pape, 2018 Frankreich
Michel Tardieu - Chateauneuf du Pape

Chateauneuf du Pape V.V. Cuvee Speciale

  • 39,00 €

0,75 l (52,00 €/l)

37336H

Inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lobenberg 100

Mein Winzer

Michel Tardieu - Chateauneuf du Pape

Michel Tardieu ist inzwischen legendär und einer der besten Weinmacher Frankreichs. Robert Parker u.v.a. überhäuften ihn zu Recht mit Superlativen. Sehr oft arbeitet er an der Rhone und in anderen Regionen mit seinem Freund Philippe Cambie zusammen. […]

Zum Winzer