Domaine de la Janasse

Chateauneuf du Pape Vieilles Vignes 2019

pikant & würzig
voluminös & kräftig
100
100
2
Grenache 80%, Mourvedre 15%, Syrah 3%, diverse autochthone Reben 2%
5
rot
15,5% Vol.
Trinkreife: 2029–2059
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 100/100
Decanter: 97/100
Jeb Dunnuck: 96–99/100
6
Frankreich, Rhone, Chateauneuf du Pape
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateauneuf du Pape Vieilles Vignes 2019

100
/100

Lobenberg: Dieser Vieilles Vignes steht auch auf der Lage La Crau, aber La Crau nicht wie die anderen Superstars in Courthezon, sondern ganz oben auf der Kuppe zu Chateauneuf du Pape, neben Vieux Telegraphe, also nicht Sand, sondern Lehm- und Kalksteinböden. Eine völlig andere Struktur, aus der genauso alten Grenache kommt viel mehr Power, Lehm ergibt eben viel massivere Wein. Die burgundische Feinheit fehlt, wir haben hier unglaublich viel Bums. Die Reben sind zwischen 80 und 100 Jahre alt. Vergärung im Zementtank mit natürlicher Hefe. Der Wein wird genauso wie der Chaupin nur im großen Fuder ausgebaut. Gebrauchtes Holz, und dennoch hat man den Eindruck einen Barrique-Wein zu haben. Der Vieilles Vignes besteht zwar zum überwiegenden Teil auch aus Grenache, hat aber immer auch einen größeren Anteil an Mourvèdre, sowie deutlich mehr anderen Rebsorten wie Cinsault, Syrah, Vaccarese, Terret Noir und anderen uralten Sorten mit unterschiedlichen Charakteristiken. Terret Noir ist eher blumig, Vaccarese etwas scharf, Cinsault ist leicht aggressiv mit hoher Säure und die Mourvèdre sehr würzig, wir haben alle Spielarten hier. Der Chaupin ist für mich zwar immer einer der archetypischsten Châteauneuf du Pape, genau wie die Cuvée Speciale bei Tardieu, beide 100% Grenache, aber eigentlich ist dieser multikomplexe Charakter der Vieilles Vignes mit seinen vielen Rebsorten das Traditionelle in Châteauneuf, wie auch bei Clos des Papes und Beaucastel sind hier fast alle zugelassenen Rebsorten enthalten. Diese Komplexität hat sich im Laufe der Zeit auch noch um einiges erhöht, weil Christophe Sabon dieses komplexe Spiel liebt, früher war der Vieilles Vignes verschrien als reiner Powerwein. Diese Zeiten sind lange vorbei, früher spielte Syrah hier die Hauptrolle, heute nur noch eine untergeordnete Nebenrolle von 5% und sie wird sehr früh und frisch geerntet. Wie ist jetzt der Vieilles Vignes final? Ein weitaus komplexerer, vielfältigerer Wein als die Cuvée Chaupin, nicht besser, nur anders, vielschichtiger und intensiver. Wir haben massives Tannin, das aber seidig rüberkommt. Aber diese Vielfalt der Würzigkeit, der Blumigkeit aus den verschiedenen Rebsorten macht am Ende den Vieilles Vignes überlegen. Das macht ihn zu einem der ganz großen Weine des Jahrgangs. 100/100

97
/100

Decanter über: Chateauneuf du Pape Vieilles Vignes

-- Decanter: Lovely density of dark fruit, full and weighty on the palate. Powerful, long, concentrated and fresh. The alcohol is a little warming, but generally the impression is one of warmth, generosity and endlessly deep, dark fruit. One for the cellar. Fermented in concrete, matured for 12 months in foudre and demi-muid. 97/100

96–99
/100

Jeb Dunnuck über: Chateauneuf du Pape Vieilles Vignes

-- Jeb Dunnuck: Lovers of brilliant Châteauneuf du Pape should snatch up bottles of the 2019 Châteauneuf Du Pape Vieilles Vignes, which comes mostly from the northeastern sector of the appellation, from the La Janasse lieu-dit as well as from the La Crau lieu-dit. Revealing a deeper ruby/plum color to go with a spectacular bouquet of peppery garrigue, smoked meats, blackcurrants, black cherries, and truffly earth, this beauty hits the palate with full-bodied richness and has no hard edges, with building tannins and another blockbuster of a finish. While this wine is always rich and powerful, it’s the level of elegance and purity that really sets it apart in this vintage. Give bottles 2-3 years in the cellar and enjoy over the following 20+ years or more.

Mein Winzer

Domaine de la Janasse

Aimé Sabon liebt seine Reben. Ihn durch seinen Weingarten zu begleiten, ist ein wahrhaftes Vergnügen. Stolz zeigt er uns seine bis zu 100 Jahre alten Rebstöcke, genießt dabei die leichte Brise. Hier in seinen 40 Hektar messenden Weinbergen im südlichen Rhonetal kennt er jeden Stein. Aimé produziert...