Chateauneuf du Pape Vieilles Vignes 2017

Michel Tardieu - Chateauneuf du Pape

Chateauneuf du Pape Vieilles Vignes 2017

98–100
100
9
voluminös & kräftig, pikant & würzig
2
Grenache 70%, Mourvedre 25%, Syrah 5%
3
Lobenberg 98–100/100
Galloni 94–95/100
Jeb Dunnuck 93–95/100
5
Rotwein
barrique
14,5% Vol.
Trinkreife: 2025–2062
Verpackt in: 12er OHK
6
Frankreich, Rhone, Chateauneuf du Pape
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Michel Tardieu - Chateauneuf du Pape, Quartier Les Ferrailles - Route de Cucuron, 84160 Lourmarin, FRANKREICH


  • 49,00 €

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

Lieferzeit ca. 4-6 Werktage

lobenberg

Lobenberg über:Chateauneuf du Pape Vieilles Vignes 2017

98–100
/100

Lobenberg: 70% Grenache, 25% Mourverdre, 5% Syrah. Dieser Wein kommt von den besten Lagen von La Crau, im Gegensatz zum Speciale aber nicht nur von Sandböden. Auch Lehm und Kieselböden sind dabei. 50% nicht entrappt, als Ganztraube im großen Holz vergoren. 50% entrappt. Die Grenache sind 100 Jahre alt, Mourvedre 60-80 Jahre, Syrah 50 Jahre. Der Ausbau geschieht im Stockinger Fuder und auch in großen Fässern. Der Wein wird weder geschönt noch filtriert. Durch die Rücknahme der Syrah auf nunmehr nur noch 5%, und durch den immer höheren Anteil vom Mourverdre, kommen wir hier zu einer immer größeren Feinheit. War die Cuvee V.V. in früheren Jahren schon mal sehr massiv, so näheren wir uns hier dieser totalen, schwarzkirschigen Verspieltheit an, wie es bspw. ein Beaucastel auch zeigt. Die Mourvedre ist eine extrem zukunftsfähige Rebsorte in Chateauneuf, weil sie besser mit der Hitze umgehen kann. Weil die Weine nicht so fett werden. Die Nase ist sehr fein. 50% sind nicht entrappt, dass heißt wir haben ein bisschen Krautwürze darunter. Auch ein bisschen Koriander, ganz feine, geschliffene, schwarze Kirsche, Holunder, Flieder. Schwarz, aber gleichzeitig fein, ätherisch. Im Mund kommt es dann aber intensiv. Es kommt nicht fett, denn wir bleiben auf dieser Feinheit, auf dieser Frische, die schon der normale Chateauneuf du Pape so schön gezeigt hat. Und darunter auch diese würzige, leicht grünliche Ruppigkeit, die diesen Jahrgang in Kombination so spannend macht. Ein unglaublich pikanter Wein, und es ist gleichzeitig ein unglaublich feiner Wein. War ich früher immer viel mehr ein Fan des 100% untentrappten Chateauneuf Cuvee Special aus reiner Grenache, aus uralten Reben von La Crau, so gewinne ich diesem V.V. in jedem Jahr mehr ab, weil er immer feiner wird. Auch weil er sich von der Stilistik immer mehr hin zu Beaucastel bewegt. Weg von der lakritzig fetten Syrah-Würze wie sie in Janasse VV noch gepflegt wird. Wir sind hier auf dem Weg zu großer Feinheit, Frische, und trotzdem dieser extrem hohen Aromatik und Intensität. Das ist eine tolle Würze aus Johannisbrotbaum, Lorbeer, Holunder, nur ein ganz leichter Hauch von heller Lakritze. Das Ganze verwoben mit ganz viel Kräutern der Provence und einer salzigen, aber nicht zu intensiven Spur Teer. Der Wein verhallt für Minuten nicht. Ich bin so begeistert, dass dieser Wein sich über die Jahre so positiv weiterentwickelt hat. So ein Kompromiss aus Krautwürze (unentrappt) und der totalen Feinheit der Mourvedre schätze ich extrem. Auch wenn die Cuvee Special, die ja Chateau Rayas so ähnlich ist, mir vielleicht immer noch lieber oder doch zumindest gleichlieb ist. Aber wir sind nahe beieinander, und vor allem sind es zwei völlig unterschiedliche Weine. Der Wein hat auf jeden Fall das Potenzial ganz, ganz groß zu sein. Anders als 2016, wo für mich alles perfekt war, und doch groß. 98-100/100

Galloni

Galloni über:Chateauneuf du Pape Vieilles Vignes 2017

94–95
/100

-- Galloni: Opaque ruby. A complex, highly perfumed bouquet evokes fresh spice-tinged dark berries, cherry cola, incense and potpourri, and a smoky mineral nuance emerges with air. Lush black raspberry, cherry pie and lavender pastille flavors show superb depth as well as surprising energy, and steadily become sweeter on the back half. Shows excellent clarity and spicy thrust on a long, sappy finish framed by velvety, slow-building tannins. 94-95/100

Jeb Dunnuck

Jeb Dunnuck über:Chateauneuf du Pape Vieilles Vignes 2017

93–95
/100

-- Jeb Dunnuck: Deeper and richer, the 2017 Châteauneuf-du-Pape Vieilles Vignes is a blend of 80% Grenache and 10% each of Syrah and Mourvèdre, all from rolled stone terroirs and made with plenty of stems. Blackberries, ground herbs, graphite, and spring flower notes all develop beautifully with time in the glass, and it's medium to full-bodied, concentrated, and balanced. The stems are beautifully integrated and it has terrific mid-palate depth. It will benefit from short-term cellaring. 93-95/100

Mein Winzer

Michel Tardieu – Chateauneuf du Pape

Michel Tardieu ist inzwischen legendär und einer der besten Weinmacher Frankreichs. Robert Parker u. v. a. überhäuften ihn zu Recht mit Superlativen. Sehr oft arbeitet er an der Rhone und in anderen Regionen mit seinem Freund Philippe Cambie zusammen. […]

Zum Winzer
  • 49,00 €

inkl. 16% MwSt.,
Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

, 65,33 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte