Chateauneuf du Pape Cuvee Imperiale 2020

Raymond Usseglio: Chateauneuf du Pape Cuvee Imperiale 2020

BIO

Zum Winzer

97–98+
100
2
Grenache 70%, Syrah 30%
5
rot, trocken
15,0% Vol.
Trinkreife: 2025–2055
Verpackt in: 6er
9
strukturiert
voluminös & kräftig
3
Lobenberg: 97–98+/100
Parker: 96–98/100
Suckling: 96/100
Jeb Dunnuck: 95–97/100
Decanter: 95/100
6
Frankreich, Rhone, Chateauneuf du Pape
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateauneuf du Pape Cuvee Imperiale 2020

97–98+
/100

Lobenberg: Überwiegend Grenache, mit einem Touch von Mourvedre, Syrah und Cinsault. Die Grenache ist bis zu 120 Jahre alt, natürlich wurzelecht und steht in der Toplage La Crau auf einer lehmigen Sandmischung. Überwiegend Ganztraubenvergärung mit natürlicher Hefe. Vergärung und Ausbau komplett im Zementtank, der Wein hat nie Holz gesehen. Ein kleiner Anteil Rappen in 2020. Bemerkenswert ist, dass beide Usseglios ihre Topweine ausschließlich im Zement ausbauen, um die reine Frucht zu bewahren. Aromatisch eher im dunkleren Spektrum, dunkle Sauerkirsche, schlanke Zwetschge und Pflaume, nichts Schweres. Das Ganze wird gestützt von Holunder und schwarzer Olive, dunkler belgischer Praline, Toffees, Cappuccino. Der Mund ist rötlicher schattiert, seidig, fein, verspielt. Ein satter Anflug von frischer Säure und salziger, steiniger Mineralität. Obwohl die Intensität genauso hoch ist, ist es feiner und nicht ganz so drückend-strukturiert wie 2019. Weniger Blockbuster, mehr Finesse. Aber auch 2020 hat eine enorme, fast dramatische Festigkeit im Kern, aber voller Finesse und Zartheit. Im Nachhall dreht die Feinheit richtig auf: rote Kirsche mit konzentrierter Walderdbeere und Waldhimbeere. Auch hier verbleibt eine salzige Spur auf der Zunge. Zimt, Orangenschale, feiner Bitterstoff hallen über zwei Minuten nach. Der Wein braucht viel Zeit, um die Frucht eindeutig in den Vordergrund zu schieben. 97-98+/100

96–98
/100

Parker über: Chateauneuf du Pape Cuvee Imperiale

-- Parker: Tasted from the concrete tank, the 2020 Chateauneuf du Pape Cuvee Imperiale is reassuringly on form, with intricate herbal nuances overlaid on ripe purple raspberries and black cherries. Full-bodied, silky and plush, with soft tannins cushioning the lengthy finish, this should be a real beauty to enjoy over the course of two decades. 96-98/100

96
/100

Suckling über: Chateauneuf du Pape Cuvee Imperiale

-- Suckling: So deep and dark, yet with such vitality and energy, this is a great Chateauneuf that’s remarkably drinkable right now. I love the exotic touch (pomegranate and mangosteen) and, in spite of the density, this has a graceful finish that glides over our palate and off into the distance. A grenache-based blend from vines planted in 1901 and 1902. From biodynamically grown grapes with Demeter certification. Drink or hold. 96/100

95–97
/100

Jeb Dunnuck über: Chateauneuf du Pape Cuvee Imperiale

-- Jeb Dunnuck: The 2020 Châteauneuf Du Pape Cuvée Impériale is also straight-up gorgeous. Based on very old vine Grenache, it reveals a dense purple hue to go with brilliant red and blue fruits as well as notes of violets, candied orange, spice, and a kiss of cracked pepper. Rich, medium to full-bodied, pure, and seamless on the palate, it has the vintage's fresh, focused texture and is going to deliver the goods over the coming 15-20 years. 95-97/100

95
/100

Decanter über: Chateauneuf du Pape Cuvee Imperiale

-- Decanter: Generous, deep, focused, fruity and defined, this isn't giving away much at this stage, but it certainly has a good sense of freshness and balance. Powerful finish with fairly assertive tannins, with a little dry touch that should soften in time. Long finish. A wine like a finely tailored suit. From Grenache planted in 1901. Drinking Window: 2026 - 2036. 95/100

Mein Winzer

Raymond Usseglio

Raymond und Pierre Usseglio teilten das von ihrem Vater, einem eingewandertem Winzer aus dem Piemont, in Chateauneuf du Pape gegründete Weingut Usseglio. Streit unter Brüdern soll es ja geben... Die Nachfahren dieser Streithähne sind Thierry (Domaine Pierre Usseglio) und Stephane (Domaine Raymond...