Chateauneuf du Pape Cuvee Imperiale

Raymond Usseglio

Chateauneuf du Pape Cuvee Imperiale 2018

BIO

strukturiert
voluminös & kräftig
96–98
100
2
Grenache 70%, Syrah 30%
5
rot
15,0% Vol.
Trinkreife: 2023–2053
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96–98/100
Parker: 97/100
6
Frankreich, Rhone, Chateauneuf du Pape
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateauneuf du Pape Cuvee Imperiale 2018

96–98
/100

Lobenberg: 90% Grenache 5% Mourvedre 3% Syrah 2% Cinsault. Die Grenache ist bis zu 100 Jahre alt. Überwiegend Ganztraubenvergärung mit natürlicher Hefe. Vergärung und Ausbau komplett im Zementtank, der Wein hat nie Holz gesehen. Bemerkenswert ist, dass beide Usseglios ihre Topweine ausschließlich im Zement ausbauen, um die reine Frucht zu bewahren. Dunkle schokoladige schwarzkirschige Maulbeernase. Die schwarze Kirsche wird gestützt von Holunder und schwarzer Olive, dunkler belgischer Praline, Toffees, Cappuccino. Rote Kirsche in Form von Mon Cherie und Kirschlikör, dann folgt konzentrierte Walderdbeere. Ein satter Anflug von frischer Säure und salziger, steiniger Mineralität. Das macht die Menge feinen Tannins fast scharf, sehr spicy. Alle drei Elemente: Säure, Tannin, salzige Mineralität sind auf gleich hohem Niveau - die Balance stimmt. Dagegen muss die immens üppige schwarze und rote Frucht kämpfen, um nicht unter der Struktur unterzugehen. Der Wein ist zwar nicht fett, aber doch ein pikanter Blockbuster. Im Nachhall kommt die Feinheit: rote Kirsche mit konzentrierter Walderdbeere und Waldhimbeere. Auch hier verbleibt eine salzige Spur auf der Zunge. Zimt, Orangenschale, feiner Bitterstoff hallen über zwei Minuten nach. Der Wein braucht viel Zeit um die Frucht eindeutig in den Vordergrund zu schieben. 97-98+/100

97
/100

Parker über: Chateauneuf du Pape Cuvee Imperiale

-- Parker: Most of the vInes for the 2018 Chateauneuf du Pape Cuvee Imperiale were planted in 1902, mainly Grenache, with a few other scattered plants of other varieties. Full-bodied and concentrated, it boasts massive flavors of raspberries and cherries, with just enough herbal intricacies woven into the fabric of the wine to impart a sense of lightness and freshness—it positively tingles on the long, long finish. Produced from biodynamically grown fruit at yields just half the maximum permitted by the appellation (16–18 hectoliters per hectare, versus 35), it's a tremendous effort. 97/100

Mein Winzer

Raymond Usseglio

Raymond und Pierre Usseglio teilten das von ihrem Vater, einem eingewandertem Winzer aus dem Piemont, in Chateauneuf du Pape gegründete Weingut Usseglio. Streit unter Brüdern soll es ja geben...Die Nachfahren dieser Streithähne sind Thierry (Domaine Pierre Usseglio) und Stephane (Domaine Raymond...

Diesen Wein weiterempfehlen