Chateauneuf du Pape Chaupin

Domaine de la Janasse

Chateauneuf du Pape Chaupin 2018

voluminös & kräftig
pikant & würzig
99–100
100
2
Grenache 100%
5
rot
15,5% Vol.
Trinkreife: 2024–2058
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 99–100/100
Parker: 95/100
Jeb Dunnuck: 94–96/100
6
Frankreich, Rhone, Chateauneuf du Pape
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateauneuf du Pape Chaupin 2018

99–100
/100

Lobenberg: 100% Grenache, organisch bearbeitete Böden. 50% als Ganztraube ungequetscht vergoren, 50% entrappt. Die Ganztraubenvergärung erfolgt klassisch portugiesisch im Lagare. Die Weine wurden mit Füßen angequetscht, um möglich viel Schonung zu haben und keine spröden Tannine aus den Kernen zu bekommen. Der Wein wächst im Norden der Appellation zu einem gewissen Teil in der Nähe von Beaucastel im Lieu-dit La Janasse auf sandigen Böden und größtenteils auf dem sandigen Part der Top-Lage La Crau. Das macht diese enorme Feinheit und auch die Ähnlichkeit zu den Weinen von Michel Tardieu, Caillou Quartz und Rayas. Dieser Chaupin zeigt sich 2018 erstaunlich elegant und fein, was bei sortenreiner Grenache aber häufiger der Fall ist. So verträumt in roter Frucht, stark in die Kirsche gehend, etwas Lakritze und Minze, auch Eukalyptus im Hintergrund. Schöne Himbeere, Erdbeere und Kirsche dazu. Was für ein toller Gripp im Mund, in Summe deutlich mehr Struktur als die sehr feine Nase andeutet. Wir kriegen diese wunderbare Schärfe, aber auch diese minzige Mentholnote, Lakritze, da ist sehr viel Zug im Wein. Massive, aber ultrafeine Tannine, sehr verspielt. Immens langer, salziger, leicht karamelliger Nachhall mit dieser wunderschönen süßen, intensiven, minzigen Himbeere, sehr konzentriert, sehr statt im Tannin, aber gleichzeitig unglaublich elegant und verspielt. Wow, was für ein Chaupin, der steht dem grandiosen 2010er, 2012er , 2016er und 2017er in keinster Weise nach. Und das Schöne ist, dass dieser Chaupin 2018 einen ganz eigenen Charakter hat in dieser immensen Würzigkeit, dieser Dichte des Tannins und zugleich so fein, seidig und verspielt ist. Einer von inzwischen mehreren Chaupins nahe der Perfektion. 99-100/100

95
/100

Parker über: Chateauneuf du Pape Chaupin

-- Parker: A 50-50 blend of Grenache and Mourvèdre this vintage, the 2018 Gigondas Les Hautes Garrigues is more open and approachable than the somewhat dense and closed 2017. Floral hints of garrigue appear on the nose, and the fruit is less concentrated and suppler, making it easier to drink now. Mixed berries mark the full-bodied palate, framed by silky tannins and bright acids, leading into a long, mouthwatering finish. 95/100

94–96
/100

Jeb Dunnuck über: Chateauneuf du Pape Chaupin

-- Jeb Dunnuck: Incorporating 30% stems and brought up in foudre and demi-muid, the 2018 Châteauneuf Du Pape Cuvée Chaupin is just a gorgeous wine that offers a perfumed bouquet of kirsch, blueberries, spring flowers, graphite, and crushed rocks. It's elegant and medium to full-bodied, with the purity of the vintage and a great finish. It’s not going to match the top vintages of this cuvée, but it’s going to drink spectacularly well in its youth and evolve nicely for 10-15 years. 94-96/100

Mein Winzer

Domaine de la Janasse

Aimé Sabon liebt seine Reben. Ihn durch seinen Weingarten zu begleiten, ist ein wahrhaftes Vergnügen. Stolz zeigt er uns seine bis zu 100 Jahre alten Rebstöcke, genießt dabei die leichte Brise. Hier in seinen 40 Hektar messenden Weinbergen im südlichen Rhonetal kennt er jeden Stein. Aimé produziert...

Diesen Wein weiterempfehlen