Chateau Roc de Cambes 2019

Roc de Cambes

Chateau Roc de Cambes 2019

98–99
100
9
voluminös & kräftig, tanninreich
2
Merlot 80%, Cabernet Sauvignon 20%
3
Lobenberg 98–99/100
Gerstl 20/20
Weinwisser 95–96/100
5
Rotwein
barrique
Trinkreife: 2028–2058
Verpackt in: 6er OHK
6
Frankreich, Bordeaux, Cotes de Bourg
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Roc de Cambes, , 33330 Saint-Laurent-des-Combes, FRANKREICH


  • 58,00 €

Subskription

Sie kaufen diesen Wein vor der Markteinführung zum besonders günstigen Preis.

inkl. 16% MwSt., zzgl. Versandkosten

versandkostenfrei ab 150€ oder ab 12 Flaschen

lobenberg

Lobenberg über:Chateau Roc de Cambes 2019

98–99
/100

Lobenberg: François Mitjavile, charismatisches Enfant Terrible der Bordelaiser Weinszene und der anerkannte Großmeister der Merlot Rebe in Saint-Émilion, betreibt neben seinem Topweingut Tertre Roteboeuf in Saint-Émilion schon lange das Weingut Roc de Cambes an der Côte de Bourg. Der Wein ist anerkannt der mit Abstand beste Wein der Region und ziemlich sicher gibt es kein einziges Cru, das in dieser Qulitäts-Oberliga spielt. Läge Roc de Cambes in Saint-Émilion, wohin der Wein von der Charakteristik auch ohne weiteres passte, würde er ein Mehrfaches kosten und dieser hohe Preis wäre sogar angemessen. Die Cépage ist 80 Prozent Merlot und 20 Prozent Cabernet Sauvignon. Die Jahre 2018 und 2019 spielen François Mitjavile komplett in die Karten. Jahre des mediterranen Charakters, den er so gut beherrscht. Hohe Reife und trotzdem die Kunst, hohe Frische in die Weine zu zaubern. Das kann kaum jemand so wie er. Über die biologische Weinbergsarbeit, über Spontanvergärung und Ausbau muss man bei ihm im Grunde nicht mehr reden. Er ist zu sehr das Vorbild junger Winzer, der kleinen Biodynamiker, der kleinen, hippen Weingüter in Saint-Émilion. Der Naturwinzer, nicht der Modernisten. Roc de Cambes, anders als der zuvor probierte Domaine de Cambes vom unteren Hangteil, verfügt hier oben über 20 Prozent Cabernet Sauvignon. Und der Unterschied in Nase und Mund ist dementsprechend eklatant. Die Nase ist viel fokussierter, viel weniger breit und ausladend, nicht so süß wie Domaine de Cambes. Roc de Cambes ist sehr klassisch. Für einen Saint-Émilion wäre es sogar schon fast erstaunlich rotfruchtig. Extremer Geradeauslauf. Sehr viel Rauch, Cassis, Lakritze, geröstetes Brot, reife Zwetschge. Sehr fokussiert. Dunkle, würzige Erde. Dunkle Schokolade und eine tolle Struktur. Irgendwo zwischen einem Saint-Émilion und einem massiven Pauillac einzuordnen. Von der Nase ein sehr reifes Jahr von Lynch Bages. Im Mund wird der Wein dann deutlich saftiger. Auch hier – anders als der Domaine de Cambes – eine klassische Ausrichtung. Die Cabernet Sauvignon dominiert die Merlot. Reife Cabernet, aber nicht so überreif wie die Cabernet Franc in dem anderen Wein. Ein extrem fokussierter Geradeauslauf. Links und rechts ist bei diesem Wein ganz klar, viel rote Johannisbeere, etwas Kirsche und Cassis. Wahnsinnig frisch. Das ist in 2019 eher ein Château Pontet Canet als ein Wein vom Rechten Ufer. Er endet im Unendlichen und bleibt dabei total fein. Die Tannine sind total poliert und gleichzeitig ist der Wein rasiermesserscharf in seiner Frische. Ein Finale in Chili, Pimentpfeffer und Salz. Langsam kommt auch schwarze Kirsche von der Merlot. Ein extrem gutes Gesamtgefüge. 98-99/100

Gerstl

Gerstl über:Chateau Roc de Cambes 2019

20
/20

-- Gerstl: Max Gerstl: Schon der Duft zaubert mir eine wohlige Gänsehaut auf den Rücken, das ist schlicht überirdisch, und doch ist es ganz einfach pure Natur, es ist nicht ein komplizierter, überaus anspruchsvoller Duft, nein der hat sogar etwas verführerisch Schlichtes an sich, das Parfüm eines grossen Roc de Cambes, schlicht einzigartig und unvergleichlich. Den überaus samtenen Auftritt hat er immer, die perfekte Balance sowieso, wie auch die betörende Süsse. Das was man in einem heissen Jahr wie 2019 nicht erwarten würde, ist die atemberaubende Frische, die bringt den Wein auf der Gaumenmitte förmlich zum Explodieren, die aromatische Fülle ist unbeschreiblich, aber auch das ist nichts Neues für diesen Wein, aber ich glaube so sagenhaft leichtfüssig wie in diesem Jahr war er noch nie, die Zeit bleibt stehen und die Schwerkraft scheint nicht mehr zu existieren, ich bin zutiefst beeindruckt von diesem Wunderwerk der Natur, das definitiv jede Bewertungsskala sprengt. Und noch etwas – der wird wohl trotz seines immensen Potenzials gleich nach der Füllung 100% Trinkgenuss bieten. 20/20

Weinwisser

Weinwisser über:Chateau Roc de Cambes 2019

95–96
/100

-- Weinwisser: Purpur mit rubinrotem Rand. Verführerisches Parfüm nach reifen Pflaumen, Nougatpralinen und dunklem Ebenholz. Im zweiten Ansatz Lakritze und Brombeergelee. Am Gaumen mit butterweicher Textur und anschmiegsamen Tanninen, reifem Extrakt gepaart mit einer animierenden Frische. Im gebündelten Finale ein voller Korb mit Schattenmorellen, Heidelbeerdrops und Eisenkraut. Eine unglaubliche Energie strahlt der Roc des Cambes dieses Jahr aus. Chapeau François Mitjavile! 18,5/20 - 95-96/100

Mein Winzer

Roc de Cambes

Francois Mitjavile, charismatisches Enfant terrible der bordelaiser Weinszene und der anerkannte Großmeister der Merlot-Rebe, betreibt neben seinem Top-Weingut Tertre Roteboeuf in Saint Emilion schon lange das Chateau Roc de Cambes an der Cotes de Bourg. […]

Zum Winzer
  • 58,00 €

inkl. 16% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

, 77,33 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte