Roc de Cambes

Chateau Roc de Cambes 2010

voluminös & kräftig
tanninreich
94–96
100
2
Merlot 75%, Cabernet Sauvignon 20%, Malbec 5%
5
rot
15,0% Vol.
Trinkreife: 2015–2035
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 94–96/100
Gerstl: 20/20
NM: 91-93/100
6
Frankreich, Bordeaux, Cotes de Bourg
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Roc de Cambes 2010

94–96
/100

Lobenberg: 15,3% Alkohol. 75% Merlot, 20% Cabernet Sauvignon, 5% Malbec. Schwarz Rubinrot, leicht violetter Rand. Noch intensiver in der Frucht als 2009 und das war eigentlich nicht mehr zu steigern. Schöne süße Nase, rassige reife Walderdbeere, konzentrierte Pflaume, Tabak, Brombeere, Maulbeere. Immens süß und tief, sehr rassig dabei. Dunkle Schokolade, Himbeere. Im Mund eine Explosion der Frucht. Süße Himbeere, Erdbeere, süße rote Kirschen, Erdbeermarmelade, rassige schwarze Kirsche, schwarze und rote Johannisbeere. Alles vollreif. Immenser Wein. Wuchtig, rassig, süß, lang. Säure zieht sich durch. Das Spiel der Komponenten Alkohol, Säure und butterweiches Tannin ist immens. Die Tannine sind so geschliffen und weich, dass man nicht von einem Blockbuster sprechen kann, aber der Wein ist immens. Ob er besser als der sensationelle 2009er ist, muss man abwarten, inwieweit er den Alkohol und die Säure perfekt verdaut. Imposant zu trinken ist der Wein vom ersten Moment an, man sollte darauf vertrauen! Auf jeden Fall ein großer Wein aus der Cote de Bourg. 94-96/100

Katalog über: Chateau Roc de Cambes

-- Katalog: -- Gerstl: Dieser Duft hat eine unglaubliche Ausstrahlung, das ist pure Erotik, das berührt, das ist einmalig, das ist eine ganz grosse Persönlichkeit, dem Tertre Rôteboeuf sehr ähnlich, auch mit dieser opulenten Süsse die so sagenhaft frisch und rassig daherkommt. Auch am Gaumen ist zuerst einmal opulente Süsse, so ausgeprägt wie bei kaum einem andern Bordeaux des Jahrgangs, erinnert etwas an den sensationellen 2009. Dann kommt die Frische aus dem Hintergrund und die ist noch raffinierter als im Vorjahr, da sind Komponenten drin, die sogar an den sagenhaften 1988er erinnern das ist ein fast ausserirdischer Wein. Die Perfektion der Traubenreife kann man deutlich schmecken, sowohl in der Aromatik, wie auch in der Konsistenz des Weines, wo eine traumhaft cremige Saftigkeit den Ton angibt, wie man sie in dieser Vollendung selten erlebt und wo die in Massen vorhandenen Tannine geradezu burgundische Feinheit erreichen. François Mitjavie: „Das Paradox, das wir erreichen müssen ist perfekte Reife, ohne die Frische in der Frucht zu verlieren.“ 20/20

Internet über: Chateau Roc de Cambes

-- Internet: -- NM: The Roc de Cambes has a gorgeous plum, baked cherry and mulberry scented bouquet with fine definition and sense of mineralite, quite Pomerol-like. The palate is medium-bodied with firm tensile tannins, great precision and focus here, fresh and lively towards the precise finish. Wonderful finesse and composure here...this is destined to be a great Roc de Cambes. 91-93/100

Mein Winzer

Roc de Cambes

Francois Mitjavile, charismatisches Enfant terrible der bordelaiser Weinszene und der anerkannte Großmeister der Merlot-Rebe, betreibt neben seinem Top-Weingut Tertre Roteboeuf in Saint Emilion schon lange das Chateau Roc de Cambes an der Cotes de Bourg.