Chambolle Musigny La Combe d'Orveau

Domaine Jean Grivot

Chambolle Musigny La Combe d'Orveau 2018

Limitiert

seidig & aromatisch
saftig
strukturiert
96–97
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2022–2043
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 96–97/100
Decanter: 95/100
6
Frankreich, Burgund, Cote d'Or
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chambolle Musigny La Combe d'Orveau 2018

96–97
/100

Lobenberg: Alle Weine bei Grivot stammen aus eigenen Weinbergen. Die Weinbergsarbeit ist biologisch. Strenge Sortiermaßnahmen sorgen für extrem sauberes Lesegut. Der Ausbau erfolgt in der Regel über 18 Monate in Fässern aus Allier-Eiche, der Neuholzanteil ist eher moderat, in der Regel maximal ein Drittel. Die Vinifikation wird je nach Jahrgang leicht angepasst, immer mit vorsichtiger Schwefelung von Beginn an, um ungewollte Weinbergshefen zu unterdrücken und die Kellerhefe zu begünstigen. Gefüllt wird ungeschönt und unfiltriert unter Berücksichtigung der optimalen Mondphasen. Alle Weine bei Grivot werden zu 100% entrappt. Das ist eine Besonderheit dieses Weingutes, hier wird nie mit Ganztrauben gearbeitet und alles spontanvergoren auf nahezu 0 Gramm Restzucker. Zuvor gibt es eine 3 bis 5 tägige Kaltmazeration nach der Entrappung mit unverletzten Beeren schon im eigentlichen Gärständer. Die kalt am morgen gelesenen Weine kommen so kalt rein, dass der Gärbeginn im kalten Keller automatisch einige Tage in Anspruch nimmt. Ganz klar fruchtdominiert, wie alles hier, komplett entrappt mit einer sehr schonenden Vorgehensweise und einer Maschine „state of the art“. Diese Tage der Kaltmazeration lösen in den Beeren bereits gewisse Prozesse aus, Hefen und Bakterien arbeiten und das gibt final dann sicherlich einen Kick in Richtung dieser Frische. Obwohl die Weine keine Rappen enthalten weisen sie durchaus dieselbe Frische wie diese auf. Die Nase dieses Chambolle 1er Cru aus der speziellen Lage Combe d’Orveau, die direkt an den Echezeaux Grand Cru angrenzend ist, verspricht einen entsprechend spannungsgeladenen Wein. Dieser Pinot kann häufig durchaus in der Liga der Grands Crus mitspielen. Schön rauchig, neben der üppig vorhandenen Süßkirsche auch Schwarzkirsche. Im Mund dann ein fast explosives Kirsch-Ereignis mit rot- und schwarzfruchtigen Einflüssen. Hohe Intensität, und gleichzeitig super-komplex und lang. Dazu in Fülle vorhandenes, seidiges Tannin. Es ist ein Maul voll Wein. Süße, Körper, totale Verspieltheit, kein Fett, unglaubliche Eleganz. Eine dichte, reiche, volle Version eines archetypischen Chambolle-Musigny mit leichten Einsprengseln eines Vosne-Romanée die Intensität betreffend. Für mich ein superber Wein. So sauber und klar, unendlich lang und fein. Alles passt. 96-97/100

95
/100

Decanter über: Chambolle Musigny La Combe d'Orveau

-- Decanter: La Combe d'Orveau is one of the few lieux-dits in Burgundy that can be a village wine, a Premier Cru or a Grand Cru. This is the first of the three, picked very late on September 19th because of the coolness of the site. Despite what you might expect, it's not jammy in the slightest, showing hedonistic red fruit sweetness, sappy minerality and finely integrated 20% new wood. 95/100

Mein Winzer

Domaine Jean Grivot

Diese kleine 15 Hektar-Domäne mitten in Vosne-Romannée, direkt vis à vis von der befreundeten Domaine de la Romanée Conti, besitzt so ziemlich die besten Premier Cru und Grand Cru Lagen. Von Suchot Vosne-Romannée über Beaumont, Échezeaux, Richebourg – alles vorhanden. Aber auch der normale...

Diesen Wein weiterempfehlen