Chambolle-Musigny 1er Cru Les Beaux Bruns 2020

Domaine Thierry Mortet: Chambolle-Musigny 1er Cru Les Beaux Bruns 2020

BIO

Limitiert

Zum Winzer

94–96
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot, trocken
12,5% Vol.
Trinkreife: 2025–2050
Verpackt in: 6er
9
seidig & aromatisch
saftig
pikant & würzig
3
Lobenberg: 94–96/100
6
Frankreich, Burgund, Cote d'Or
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chambolle-Musigny 1er Cru Les Beaux Bruns 2020

94–96
/100

Lobenberg: Der Boden besteht in den oberen 40 Zentimetern aus Kieselsteinen, also eine Erinnerung an Châteauneuf-du-Pape. Sehr viel Kalkstein dazwischen, dann wird es immer kompakter, und nach einem Meter landen wir auf massivem Kalkstein. Es ist weiter unten am Hang, recht nah am Ort gelegen, in reiner Ostexposition auf steinigem Kalksteinmergel. Eine eher warme Lage, die durchaus viel Druck und Reife ermöglicht. Obwohl der dunklere Touch hier etwas mehr zu Morey und Gevrey tendiert, ist der Wein auch von helleren, kreidigeren, ätherischen Nuancen durchzogen. Die Lage liegt einige Parzellen unterhalb von Bonnes-Mares, also eher auf der zu Morey laufenden Seite von Chambolle. Eher dunkle, rauchige Art, auch aromatisch ein bisschen an Bonnes-Mares angelehnt. Viel Lakritze und Schwarztee, dann schiebt supersaftige Brombeere nach. Sehr komprimierter, kompakter Fruchtausdruck, der sicher ein paar Jahre braucht, um seine komplette Komplexität zu entfalten. Aber durch die hohe Frische und die extraterrestrische Tanninqualität ist der Wein schon aus dem Fass ein Traum. Immer neue Ladungen Cassis und Schwarzkirsche fliegen über die Zunge. Fein verwoben mit süßen Blumen und zarten Röstnoten. Der Wein braucht mindestens seine 5 bis 6 Jahre Zeit, das ist schmeckbar, aber er strahlt aus dem Glas! 94-96/100

Mein Winzer

Domaine Thierry Mortet

Das Domaine befindet sich im Zentrum von Gevrey-Chambertin an der Côte de Nuits zwischen Dijon und Nuits-Saint-Georges. Zunächst ging die Familiendomaine Charles Mortet & Fils 1984 auf die Gebrüder Thierry und Denis Mortet über. 1992 aber teilten sie das Weingut auf und fortan gingen beide Brüder...