Bourgogne Pinot Noir Maison Dieu Vieilles Vignes 2020

Domaine de Bellene

Bourgogne Pinot Noir Maison Dieu Vieilles Vignes 2020

voluminös & kräftig
fruchtbetont
93
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2024–2032
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93/100
6
Frankreich, Burgund, Cote d'Or
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Bourgogne Pinot Noir Maison Dieu Vieilles Vignes 2020

93
/100

Lobenberg: Maison Dieu, das Haus Gottes, stammt zum Großteil aus Pommard und aus einer 3,8 Hektar großen Parzelle bei Beaune, das Durchschnittsalter der Reben beträgt fast 70 Jahre und die Stockdichte liegt bei 10.000/ha. Der Boden ist typischer Lehm-Kalk und die Parzelle liegt auf einer Höhe von 230 Metern oberhalb der Stadt Beaune, südlich an den berühmten Premier Cru Beaune-Bressandes angrenzend. Alles stammt aus eigenen Weinbergen, die biologisch bearbeitet werden, keinerlei Herbizide und Pestizide werden eingesetzt. In 2020 sind alle Weine bei Potel, vom Bourgogne bis zum Grand Cru, als Ganztraube vergoren. Die Trauben werden sehr früh am Morgen geerntet, kommen also relativ kühl ins Weingut, dann gibt es eine vier bis fünftägige Kaltmazeration der nicht angequetschten Trauben und Beeren. Es wird ein wenig geschwefelt, um die Arbeit der zum Teil ungewollten traubeneigenen Hefestämme zumindest etwas einzudämmen, man möchte überwiegend mit den angestammten Kellerhefen vergären. Der Wein zeigt, vielleicht auch weil man es weiß, von seiner ganzen Struktur einen sehr typischen Pommard-Touch. Also runde, weiche Zwetschge in der Nase, viel Würze, Lorbeerblatt, Piment, Zimt, Backpflaume, etwas Lakritze, Veilchen und Teer. Insgesamt sehr voluminös. Diese schöne runde, Pommard-artige Üppigkeit setzt sich im Mund fort. Der Wein hat ein wunderbares Volumen, eine Fleischigkeit, die man in diesem Preisbereich gar nicht vermuten würde. Zudem hat er eine mächtige Struktur von den Ganztrauben, der Wein kann sicher zehn Jahre reifen. Der Maison Dieu zeigt eine burgundische Üppigkeit, die in dieser Form recht selten, aber eben so typisch für Pommard ist. Der Wein braucht sicher ein Jahre länger als die meisten anderen Burgunder . Auch florale Noten mit Flieder und Veilchen sind dabei, helle Lakritze, und dahinter wieder feine Waldhimbeere und reife Zwetschge. Ein richtiger Genuss-Wein, wenn man auf den Ganztraubenstil steht. Diesen griffigen Tanninbiss muss man mögen, ich finde das genial. Mit seiner ausladenden Aromatik und üppigen Fleischigkeit so unglaublich einnehmend und sexy, und das bei feinem Spiel und Finesse. 93/100

Mein Winzer

Domaine de Bellene

Der immer noch relativ jung gebliebene Nicolas Potel ist seit fast 20 Jahren einer der großen Namen der Cote d’Or. Der Familie Potel gehörte früher die sehr renommierte, ja fast legendäre Domaine de la Pousse d’Or in Volnay. Als sein Vater Gerard verstarb, wurde die Domaine verkauft und Nicolas...