Domaine Remi Jobard

Bourgogne Cote d'Or Blanc Vieilles Vignes 2018

BIO

voll & rund
fruchtbetont
92–93
100
2
Chardonnay 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2021–2033
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 92–93/100
6
Frankreich, Burgund, Cote d'Or
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Bourgogne Cote d'Or Blanc Vieilles Vignes 2018

92–93
/100

Lobenberg: Die Weine verbleiben fast 2 Jahre auf der Hefe in mittelgroßen Stockingerfässern, nicht in Barriques. Bourgogne Cote d’Or ist eine vor kurzem neu eingeführte Appellationsbezeichnung, die zum Ausdruck bringt dass die Trauben für diesen Bourgogne Blanc ausschließlich vom Filetstreifen der Cote d’Or stammen. Und so wächst dieser Wein ausschließlich in Parzellen um Meursault. Wir haben eine saftige Apfelfrucht, weißer Pfirsich und weiße Johannisbeere, weiße Blüten. Das Ganze kommt am Gaumen seidig-weich verpackt und anschmiegsam daher und trotzdem ist der Wein lebhaft, intensiv und energetisch. Ein Musterbeispiel eines Bourgogne Blanc, ausgesprochen delikat und fein. 92-93/100

Christoph Raffelt über: Bourgogne Cote d'Or Blanc Vieilles Vignes

-- Christoph Raffelt: Rémi Jobards Bourgogne Côte d’Or »Vieilles Vignes« stammt ausschließlich von mehr als 40 Jahre alten Rebstöcken aus sechs Parzellen in Meursault. Die Herkunftsangabe Bourgogne Côte d’Or wurde mit dem Jahrgang 2017 eingeführt und umfasst Weinberge von 40 Ortschaften der beiden Côtes mit Weinbergen von mindestens 9.000 Stöcken Pflanzdichte pro Hektar und einem geringeren Hektarertrag als beim Bourgogne AC. Die Herkunftsangabe umfasst Rot- wie auch Weißweine. Der Bourgogne Côte d’Or »Vieilles Vignes« wird bei Rémi Jobard mit der gleichen Präzision vinifiziert wie alle seine Weine. Das heißt auch, dass der Wein nach Spontangärung fast zwei Jahre auf der Hefe liegt, und zwar in Fudern und Tonneaux von Stockinger. Hui, denkt man unwillkürlich, wenn man das Glas zum ersten Mal zur Nase hebt. Der 2018er Bourgogne Côte d’Or »Vieilles Vignes« ist außergewöhnlich expressiv, und das schon in so jungen Jahren. Tatsächlich öffnen sich die weißen 2018er deutlich früher als die scheueren 2017er. Hier finden sich weiße Blüten und weißer Pfirsich, gelbe Birnen und Äpfel, etwas Orange samt Abrieb und ein Hauch von Mandeln. Am Gaumen zeigt sich bei diesem – wenn man so will – abgestuften Meursault eine beeindruckende Kraft und Energie. Die Qualität der alten Reben schlägt hier mit deutlicher Mineralität und Lebendigkeit durch. Die weiße und gelbe Frucht ist saftig, die Textur ausgesprochen charmant und seidig, die Säure reif und ebenfalls sanft, bleibt aber lange präsent und sorgt für Frische. Diesen Burgunder möchte man schon jetzt sehr gerne trinken. Man darf diesen Wein durchaus als echtes Schnäppchen bezeichnen.

Mein Winzer

Domaine Remi Jobard

Rémi Jobard ist ein Aushängeschild für moderne, feingliedrige, transparente und geschliffene Meursaults. Er liebt diese Gemeinde über alles und das merkt man seinen Kunststücken aus den besten Weinbergen des Ortes auch an. Er arbeitet akribisch dafür, einen möglichst puren und präzisen Abdruck...