Tollot Beaut

Beaune 1er Cru Greves 2015

strukturiert
seidig & aromatisch
frische Säure
96
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2041
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96/100
Gerstl: 19/20
6
Frankreich, Burgund, Cote d'Or
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Beaune 1er Cru Greves 2015

96
/100

Lobenberg: Das sehr spezielle Terroir des Grèves, ein urzeitliches Flussbett, prägt den Wein in seiner hohen Mineralität, kalkig, salzig, eher karg, rau und kantig als süß. Deshalb immer deutlich vom mineralischen Untergrund und vom Holz geprägte Nase, Tabak, Röstaromen, verbranntes Fleisch, Teer und Holzkohle, dann kommt schwarzer Tee, Brombeere, Cassis, nur langsam stellt sich rote süße Kirsche ein und hohe Mineralität, Salzigkeit schon in der Nase, Steinmehl, leicht exotischer Hauch, vielleicht sogar etwas Passionsfrucht. Die Trauben werden bei diesem Wein nur hälftig entrappt, 50% als Ganztraube, und dann nach einer Kaltmazeration im Beton spontan vergoren. Danach erfolgt die Malo und Ausbau für über 18 Monate in zur Hälfte neuen, zur Hälfte gebrauchten Barriques ohne Bâtonnage. Seit dem Jahrgang 2014 setzt man nach der Entrappung für den entrappten Teil eine optische Traubensortiermaschine zusätzlich zur strengen Lese im Weinberg ein. Das gibt den Weinen nochmal ein Plus an Feinheit und Klarheit der Frucht, denn unreife oder unkorrekte Beeren werden per Luft rausgeschossen, und auch Stiele, Rappen oder anderer Beifang kommen nicht durch diese Kontrolle. In Verbindung mit der Zugänglichkeit des Jahrgangs gerät der Grèves wunderbar mineralisch, bleibt im Kern aber rustikal, fast scharf und sehr tanninreich. Eine Typizität des Weins. Er kann aber mit mehreren Jahren Reife viele andere Weine schlagen, denn er ist ein echter Langstreckenläufer, der in der Jugend manchmal massiv und ungehobelt erscheint, sich aber mit der Reife als großer Gentlemen erweist. Der Grèves hat durchaus Ähnlichkeit mit einem 1er Cru aus Gevrey-Chambertin, das ist schon ziemlich vorne im südlichen Burgund! 96/100

19
/20

Gerstl über: Beaune 1er Cru Greves

-- Gerstl: Die Trauben waren derart perfekt, dass beim les Grèves ausnahmsweise 1/3 mit Ganztrauben vergoren wurde. Im Duft zeigt sich das recht deutlich, die Frucht ist unglaublich und doch vergleichsweise dezent, verleiht zusätzliche Tiefe und Komplexität, das ist eine himmlisch schöne rotbeerige Duftwolke. Am Gaumen pure Feinheit, die Tannine sind wunderbar, die Extraktsüsse ebenso, unter dem Strich wirkt er einen Hauch verschlossener und doch scheint die Ganztraube noch eine zusätzliche Dimension in den Wein zu bringen. Irgendwie erscheint die Mineralität noch etwas ausgeprägter, dafür tritt die Frucht etwas mehr in den Hintergrund. Da ist eine unglaubliche Kraft im Wein und trotzdem hat er einen sehr zarten Charakter. 19/20

Mein Winzer

Tollot Beaut

Dieses Haus ist seit dem Ende des 19. Jahrhunderts im Familienbesitz und gehört sicherlich zu den zuverlässigsten des Burgund. Nathalie Tollot und ihre Geschwister kümmern sich mit größter Akribie um die Weinberge des kleinen, edlen Hauses. Die extrem niedrigen Erträge aus organischem Weinbau...