Quinta do Olival Velho

Quinta do Olival Velho

Ein Paradebeispiel für einen verwirklichten Traum. Und das erklärt sich einem sofort, wenn man zusammen mit Francisco und Ines Ferreira von ihrem Anwesen den atemberaubenden Ausblick über 12 km Douro genießt. 

 

Mehr erfahren

Rotwein, Douro, 2017 Portugal Quinta do Olival Velho

Trufa No. 2 2017

Lobenberg: Über 30 Rebsorten sind in diesem Wein, das gibt es so nur noch in Portugal. Dementsprechend dicht und vielfältig fällt auch die Nase aus. Pflaume, Backpflaume, Schwarze und rote Kirsche, Brombeere, Heidelbeere und das könnte hier unendlich weiter gehen, sogar bis hin zu Aromen...

  • 19,90 €

0,75 l (26,53 €/l)

  • 40315H
  • Lobenberg 94/100
  • Trinkreife : 2020 - 2032

inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

Lieferbar ab KW 09 in 2020.

Rotwein, Douro, 2016 Portugal Quinta do Olival Velho

Trufa 2016

Lobenberg: Die über 60 Jahre alten Reben wachsen auf über 300 Metern in Nordausrichtung. Im Keller reift der Saft für 18 Monate in französischer Eiche und es gibt auch nur weniger als 5000 Flaschen. Der Erstwein ist gleichzeitig die Turbo- und Eleganzversion des Zweitweins. Über 30...

  • 44,00 €

0,75 l (58,67 €/l)

  • 40314H
  • Lobenberg 97-98/100
  • Trinkreife : 2020 - 2040

inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

Lieferbar ab KW 09 in 2020.

Artikel 1 - 2 von 2
Artikel pro Seite
Logo auf Stein der Quinta

Über Quinta do Olival Velho

Ein Paradebeispiel für einen verwirklichten Traum. Und das erklärt sich einem sofort, wenn man zusammen mit Francisco und Ines Ferreira von ihrem Anwesen den atemberaubenden Ausblick über 12 km Douro genießt. Francisco Ferreira ist der Weinmacher des legendären Hauses Quinta do Vallado und gehört damit schon zur absoluten Spitze Portugals. Aber ihn und seine Frau trieb immer der Gedanke um, ein eigenes Projekt auf die Beine zu stellen. 2011 kauften sie zusammen ein Grundstück zwischen Régua und Pinhão mit nur 3 ha Weinberg, einem jahrhundertealten Olivenhain und 3 ha Busch. Es war Liebe auf den ersten Blick. Der alte Weinberg ist nicht mehr so ertragreich, aber von fantastischer Qualität. Die Höhe von über 300 m war für Francisco auch ausschlaggebend, denn die Frische bringt die für ihn so wichtige Säure in den Wein. Bis 2018 war das Projekt aber immer nur in einer Art Bereitschaft, denn es fehlte die Zeit, sich dem Wein ganz und gar zu verschreiben. Erst als Ines ihren Job in der Bank aufgab, um sich zu 100% dem Projekt zu widmen, konnte aus dem Projekt eine Unternehmung werden.

Panorama Landschaft

Als erstes wurde mit dem Bau eines „Charme“-Hotels begonnen und dann kam der Wein. Da der Weinberg sehr klein ist, wird die Menge immer nur zwischen 4000 und 7000 Flaschen liegen. Mehr ist einfach nicht möglich. 2018 wurde dann der erste Wein gefüllt und bekam noch ein weiteres Jahr Reife auf der Flasche. Der Name ist Trufa. Zum einen wollte man einen kurzen prägnanten Namen haben, andererseits ist Trüffel der Inbegriff von Genuss, Exklusivität und hoher Qualität. Diesen Anspruch werden ihre Weine in jeder Hinsicht gerecht. Der Trufa ist die Quadratur des Kreises. Pure Harmonie in Kraft und Eleganz vereint. Dieser Wein steht auf Anhieb mit den großen Weinen von van Zeller, Niepoort, Poeira, Meao oder Pintas auf Augenhöhe. Und auch der Zweitwein ist beeindruckend, einladend und einnehmend; einen so runden Douro in so jungem Alter hatte ich schon lange nicht mehr. Ein kleines, extrem hochwertiges Projekt, bei dem wir von Anfang an dabei sind. So macht die Arbeit als Trüffelschwein besonders Spaß.

Weinberge am Fluss