Wittmann

Westhofener Riesling Erste Lage trocken 2020

BIO

mineralisch
frische Säure
94–95+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2039
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94–95+/100
6
Deutschland, Rheinhessen
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Westhofener Riesling Erste Lage trocken 2020

94–95+
/100

Lobenberg: Rund 80 Prozent stammen aus dem Morstein, 20 Prozent aus dem Brunnenhäuschen. Zum Teil aus Weinbergsselektion und zum Teil aus deklassierten Fässern dieser Großen Gewächse. Hier sind auch alle jüngeren Reben (alle unter 25 Jahre alt) aus dem Brunnenhäuschen mit drin, die noch nicht weit genug sind, um GG-Qualität darzustellen. Das Brunnenhäuschen hat stark eisenhaltige Böden, deshalb rot gefärbt. Die Böden insgesamt sind Ton und Mergel. Der Westhofener Riesling soll genau diese Kalkmineralität von Brunnenhäuschen und Morstein haben. Es ist also weit mehr als ein Ortswein, eigentlich ein Zweitwein. Die Nase ist so typisch für Westhofen, kalkig, gelbfruchtig, ruhig und dicht, mit wunderschöner, gelber, europäischer Frucht. Der Wein ist glockenklar und schon in der Nase zum Reinspringen schön. Grapefruit, Orangenschale, Nektarine und Zitronengras, mit mineralisch unterfütterter Textur. Feine Rauchnoten. Der Mineralabdruck des Kalksteines. Hier wird schon deutlich, wo der Wein herkommt, das hat Terroir und Grip. Die Saftigkeit geht trotz der Mineralität nicht verloren. Die Köstlichkeit bleibt, aber es kommt satte Kalkstein-Mineralität dazu. Zieht sich bis ganz nach hinten. Der Wein muss gewaltige Extraktmengen haben, denn die Süße dieses ziemlich auf Null durchgegorenen Weines kommt ausschließlich aus dem Extrakt und nicht aus einer Zuckersüße. Lang, salzig, mit schlanker Silhouette, sehr fein. So ein perfekter, cleaner Geradeauslauf. Wie immer ein echter Kracher, ein echter Premier Cru, der diesen Namen verdient hat. 94-95+/100

Mein Winzer

Wittmann

Das Weingut Wittmann existiert seit vielen Generationen. Inzwischen führt Philipp Wittmann das Weingut in langer Familientradition. Die Eltern, Elisabeth und Günter, sind schon noch tatkräftig dabei, aber sie erkannten sehr früh das unbändige Qualitätsstreben und die Führungsqualität des Sohnes, und...