Riesling Westhofen Morstein Großes Gewächs trocken 2020

Wittmann

Riesling Westhofen Morstein Großes Gewächs trocken 2020

BIO

Limitiert

voll & rund
mineralisch
frische Säure
98–100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2027–2055
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 98–100/100
Suckling: 98/100
Decanter: 97/100
Gerstl: 20/20
6
Deutschland, Rheinhessen
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Westhofen Morstein Großes Gewächs trocken 2020

98–100
/100

Lobenberg: Morstein ist eine kühle Lage auf 250 Metern Höhe. Der untere und mittlere Teil besteht aus reinem Kalkstein. Kalk- und Tonmergel auf einem Kalksteinfels. Entsprechend hohe Eleganz. Durch die Lage, die sich über verschiedene Höhen zieht und die Windoffenheit hat der Morstein sowohl warme als auch kühlere Ecken. Der Morstein hat durch ausreichende Tongehalte im Boden auch in trocken-heißen Jahren kaum Trockenstress. Philipp Wittmann sagt, im Morstein muss man jede Rebe beim Vornamen kennen, um dieser hohen Komplexität der Lage ausreichend Herr zu werden. Und wenn die Lage einer kennt, dann er. Hier kommt in der Nase eben auch Kühle, hier kommt Stein, hier kommt auch so etwas wie das Kräutrig-kühle aus blauem Schiefer. Diese ätherische Kräuter-Kühle betreffend ist es eine gute Analogie zu den Blauschiefer-Lagen der Mosel, auch wenn er ansonsten wenig damit gemein hat. Dann schieben sich auch Feuerstein, pinke Grapefruit, ultrafeine Zitrusnoten in die Nase. Unglaublich fein für einen Morstein, fast filigran wirkend momentan. Aber das ist gewissermaßen nicht unnormal für den Morstein in der Jugend, seine Komplexität und Power entfaltet er erst über die Reife. Später kommen die Erhabenheit und der Druck. In der Jugend kann man ihn fast unterschätzen, ob dieses Understatements. Wenngleich 2020 schlanker und ziselierter daherkommt als das Power-Jahr 2019 in der Jugend. Morstein kann schon fett werden, aber das wäre genau das Gegenteil dessen, wie KP Keller und Philipp Wittmann arbeiten. Hier geht es nur um Finessen, Feinschliff und mineralischen Zug. Und 2020 ist genau der Jahrgang dafür. Diese Präzision und Klarheit kommen hier voll zum Tragen. Dieses Schwebende, Kristalline. Klar wie ein Gebirgsquell, der über Kieselstein läuft, man schmeckt die makellose Gesundheit der Trauben in dieser glockenklaren Aromatik. Geröllhalde, Birnenschalen und Quitte im Mund. Nur Finesse und Spiel, es gibt nichts Schweres in diesem filigranen Wunderwerk. Der Morstein zieht sich subtil in die Länge, klingt ewig nach, wirkt aber nur wie eine feinziselierte, unterschwellige, quasi schwebende Belegung des Mundraums. Ketzer könnten sagen, dass er fast zu perfekt ist. Aber ist es nicht gerade diese perfekte Finesse, die wir alle suchen? Das ist ein großer Riesling und ganz klar einer meiner liebsten Morsteine der letzten Jahre mit dieser extraterrestrischen Präzision und Finesse. 98-100/100 // Lobenberg in Wiesbaden: Erhaben und hochintensiv zugleich, ein feinster Kracher. Jedes Jahr. Immer. Einer der beständigsten GGs Deutschlands. 99-100/100

98
/100

Suckling über: Riesling Westhofen Morstein Großes Gewächs trocken

-- Suckling: If you have enough patience, this will turn into one of the greatest dry rieslings of the vintage. A tight rose bud in the nose and on the front palate, but then the wine expands in an almost supernatural fashion as it flows over the palate. Staggering minerality at the totally focused finish. From organically grown grapes. Drinkable now, but best from 2024. 98/100

97
/100

Decanter über: Riesling Westhofen Morstein Großes Gewächs trocken

-- Decanter: A hedonistic interpretation of Morstein. As usual, Philipp Wittmann has used both the potential of the site with its clay marl and limestone soil as well as the potential of Riesling to create a wine with great personality. It juggles herbal notes of amber and woodruff with ripe, juicy lime, apricot and peach fruit. Boasting soft, refined acidity, it is both graceful and generous at the same time. 97/100

20
/20

Gerstl über: Riesling Westhofen Morstein Großes Gewächs trocken

-- Gerstl: Der Morstein ist für mich der Chevalier-Montrachet aus Rheinhessen. Es ist diese Feinheit, die mit der gewaltigen Kraft so wunderschön verschmilzt und ihn so unglaublich elegant macht. Es steckt eine ungeheure Komplexität in diesem Wein, die sich über eine lange Zeit entdecken lässt. Man muss schon mehrfach an diesem Wein schnuppern, um alle Nuancen erfassen zu können. Zarte Frucht trifft auf tiefgründige Mineralität und tänzerische florale Aromen. Der Gaumen ist geprägt von einer straffen Säure, die dem Wein eine tolle Energie und Lebendigkeit verleiht. Der kraftvolle mineralische Ausdruck im Morstein ist total einnehmend und gleichzeitig faszinierend. Mit seiner gewaltigen Länge beweist er im Finale nochmals eindrücklich seine Kraft und sein immenses Potenzial. Ein ganz grosser Morstein. (pb) 20/20

Mein Winzer

Wittmann

Das Weingut Wittmann existiert seit vielen Generationen. Inzwischen führt Philipp Wittmann das Weingut in langer Familientradition. Die Eltern, Elisabeth und Günter, sind schon noch tatkräftig dabei, aber sie erkannten sehr früh das unbändige Qualitätsstreben und die Führungsqualität des Sohnes, und...