Rudolf Fürst

Weisser Burgunder Bürgstadter Berg Erste Lage 2019

voll & rund
94+
100
2
Weißburgunder 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2022–2035
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94+/100
6
Deutschland, Franken
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Weisser Burgunder Bürgstadter Berg Erste Lage 2019

94+
/100

Lobenberg: Ausbau überwiegend in burgundischen Barriques und 500 Liter Tonneaux. 12 Monate im Holz, rund 20 Prozent neu, dann Abstich für einige Monate in Edelstahl mitsamt der Hefe. Seit 2016 nehmen Fürsts die komplette Hefe aus den Fässern mit und lassen die Weine dann nochmal einen zweiten Winter liegen. Hier findet dann viel Autolyse statt, was dem Weißburgunder diese wunderbare Hefewürze verleiht. Dennoch im typischen Fürst-Stil, das heißt trocken durchgegoren, elegant, glockenklar und sehr gerade. Dichte Nase mit weißem Pfirsich, süßem Brioche und Birnenschale, schöne grünliche Reflexe in der reifen gelben Frucht. Geschliffener, sehr feinziselierter Mund, der zwar Intensität und Druck hat, aber eben kristallin und geschliffen, feinsalzig, präzise und elegant bis ins lange nachklingende Finale, in dem Pfirsich und Fleur de Sel auf einem feinen Hefebett dahingleiten. Sehr schick und mit klar burgundischer Machart. 94+/100

Mein Winzer

Rudolf Fürst

Franken ist Frankreich nicht nur phonetisch ganz nahe. Wer behauptet, dass exzellenter Pinot Noir, also Spätburgunder nur aus dem in Frankreich gelegenen Burgund stammt, hat mindestens die letzte Dekade verschlafen.