Blaufränkisch Ried Reihburg Reserve 2019

Wachter-Wiesler: Blaufränkisch Ried Reihburg Reserve 2019

BIO

Zum Winzer

96+
100
2
Blaufränkisch 100%
5
rot, trocken
13,5% Vol.
Trinkreife: 2025–2044
Verpackt in: 6er
9
fruchtbetont
seidig & aromatisch
3
Lobenberg: 96+/100
Suckling: 94/100
6
Österreich, Burgenland
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Blaufränkisch Ried Reihburg Reserve 2019

96+
/100

Lobenberg: »Reihburg« liegt am obersten Fuße des Eisenbergs. Eine kühle, karge Lage in 280 bis 300 Metern Höhe, geprägt von Quarz und Glimmer. Spontan vergoren in Bottichen und danach Ausbau im großen Holz. Die Weine sollen hier niemals vom Holz dominiert werden. Natürlich komplett ungeschminkt und dann unfiltriert und nur kurz vor Abfüllung minimal geschwefelt abgefüllt. Schon in der Nase ganz anders als der Ratschen. Deutlich intensiver, noch mal einen Hauch schwärzer und tiefer, dadurch auch schon mehr Volumen. Schwarze Kirsche und Blaubeere mit Cassis. Dahinter schon Andeutungen von Leder und ein Hauch Blut, durchaus leicht animalisch, wie das häufig bei Wachter der Fall ist. Sehr rotfleischig. Wow, was für ein Antrunk, was für ein ungeheurer Druck, grandios geschliffenes Tannin und eine Säure, die sofort eine Saftigkeit herstellt. Phänomenal! Schwarze Kirsche und Sauerkirsche kämpfen im Mund. Die Frische ist aber so fein, dass man auch Grapefruit und Blutorange nachschmeckt. Im Nachhall kommen feinste Bitteraromen, Kirschkern, Kaffee und beiläufige Mandel. Insgesamt sind die 2019er bei Wachter-Wiesler etwas weniger wild, weniger konzentriert als die 18er, sondern mehr auf der feinen, sehr geschliffen-eleganten Schiene laufend. Sie sind vielleicht etwas erhabener, weniger laut, deutlich burgundischer geprägt in ihrer Art. Enorme Frische ausstrahlend und trotzdem dicht. Bei den 2019ern passt einfach alles, ich bin überwältigt von dieser phänomenalen Balance. Das ist schon ziemlich großes Kino! 96+/100

94
/100

Suckling über: Blaufränkisch Ried Reihburg Reserve

-- Suckling: The aromas of clove, bark, wet earth and red beets give this a dark and complex personality. On the very concentrated palate, this has more than enough ripeness to carry the serious tannin structure, and this balancing act reminds me of Pomerols from a cooler vintage. The long, firm finish suggests this has a lot of aging potential. From organically grown grapes. 94/100

Mein Winzer

Wachter-Wiesler

Das Familienweingut Wachter-Wiesler ist quasi ein Paradebeispiel für gelungenen Generationswechsel. Als Christoph Wachter den elterlichen Betrieb am Eisenberg übernahm, hatte er eine klare Vision: Er wollte das Potenzial der alten Reben nutzen um noch ausdrucksstärkere und terroirgeprägtere Weine zu...

Blaufränkisch Ried Reihburg Reserve 2019