Vieux Chateau Certan 2020

Vieux Chateau Certan

Vieux Chateau Certan 2020

100+
100
2
Merlot 85%, Cabernet Franc 15%
5
rot, trocken
14,5% Vol.
Trinkreife: 2028–2074
Verpackt in: 3er OHK
9
tanninreich
voluminös & kräftig
3
Lobenberg: 100+/100
Parker: 98–100/100
Wine Cellar Insider: 98–100/100
Gerstl: 20+/20
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Vieux Chateau Certan 2020

100+
/100

Lobenberg: Die direkten Nachbarn sind Pétrus, La Conseillante, L’Evangile, Certan de May und Petit Village. Der Wein war und ist klar der feinste der Appellation. Das liegt an der Besonderheit der Böden dieses Plateaus, Kies über eisenhaltigem Lehm, hier wächst neben der Merlot auch ein großer Anteil Cabernet Franc und sogar Cabernet Sauvignon. Die dadurch erlangte Duftigkeit, Eleganz und Finesse erinnern an feinste Weine des Médoc, dennoch sind die Weine durch einen doch ganz erheblichen Merlotanteil natürlich wesentlich voller. Der 2020er besteht aus 85 Prozent Merlot und 15 Prozent Cabernet Franc. Der pH-Wert liegt bei 3,77, die Säure bei 3,35, der Alkoholgehalt bei 14,5 Volumenprozent. Die Lese fand zwischen dem 14. und dem 24. September für die Merlot statt. Am 28. und 29. September wurde die Cabernet Franc gelesen. Nur 30 Hektoliter pro Hektar Ertrag in 2020. Rund 25 Prozent weniger als 2019. Der Wein zeigt sich in einem glänzenden Schwarzrot. Hocharomatische Nase. Schwarze Kirsche mit Mango und Pfirsich, dahinter helle Lakritze, aber auch ein bisschen Lavendel und Veilchen. Durchaus üppige, wenngleich ätherische, hochduftige und aromatische Nase. Reifer, dichter Mund, unglaublich reich und dicht. Wow, was für ein Ansturm an schwarzer Kirsche, süßer Maulbeere und etwas Cassis dahinter. Konzentrierte, fast schwarze Himbeere, die immer weiter zunimmt. Die Cabernet Franc schiebt sich in den Vordergrund und gibt wahnsinniges Volumen. Aber die Tannine, die in rauen Massen vorhanden sind, sind butterweich und seidig. Extrem elegant. Der Wein ist zugleich reich, dich, rubenshaft, opulent und erotisch. Andererseits total fein und verspielt, mit einer wahnsinnigen Länge. Das ist eine Idealform eines Pomerols. Ich habe viele probiert in diesem Jahr, aber VCC schlägt sie alle. Warum? Weil der Wein auch gleichzeitig total frisch ist, fein, elegant und verspielt. Dabei eben auch reif und reich. Das hatten wird 2019 auch, diese hohe Reife bei gleichzeitiger Frische, aber die Balance und die Harmonie sind 2020 wie von einem anderen Stern. Der Wein wird ob seiner riesigen Tanninmassen ewig halten. Er wird aber trotzdem etwas früher zugänglich sein. Das wird mal einer der legendären Weine sein, von dem man immer wieder spricht. Das Pomerol-Gegenstück zu Palmer aus Margaux. Up to now meine bisherigen zwei Weine des Jahrgangs. Pichon Lalande könnte man noch mit einbauen. Das ist einfach nur unverschämt gut. 100+/100

Jahrgangsbericht

Nach einem erneut eher milden Winter kamen Austrieb (März) und Blüte (Mitte Mai) wieder recht früh in 2020. Es folgte ein warmer Sommer, der aber weniger extreme Hitzespitzen wie 2019 und 2018 hatte und vor allem durch kühlere Sommernächte eine robuste Säurestruktur erhalten konnte. Häufig wird vergessen, dass Hitze und vor allem Trockenheit nicht nur die Zuckerentwicklung, sondern auch die Säuren und Gerbstoffe durch niedrige Erträge und dicke Beerenschalen aufkonzentrieren. Dieser mediterrane Powersommer hat dem Burgund Mitte August den frühsten Lesestart seit 2003 beschert, dennoch wurden die vollen 100 Tage Reifezeit nach der Blüte erreicht bis zur Lese. Aufgrund der sehr trockenen Verhältnisse waren die Trauben weitgehend kerngesund und vollreif – Fototrauben soweit das Auge reicht! Wohingegen an der Côte de Beaune fast durchschnittliche Mengen Chardonnay geerntet werden konnten, war der Ertrag beim Pinot Noir an der gesamten Côte d’Or durch die winzige Beerengröße geringer noch als im Vorjahr 2019. Die Chardonnays betören mit dem selben imposanten Fruchtdruck und einer Power wie 2019. Sie wirken allerdings schlanker und feiner, auch aufgrund von lebhafteren Säuren, die eher an 2017 denken lassen. Es ist mit 2014 und 2017 ziemlich sicher das beste Weißweinjahr der letzten 10 Jahre. Die Balance der weißen 2020er ist herausragend! Die Pinot Noirs sind etwas weniger einheitlich balanciert. Je nach Terroir und Erntezeitpunkt, changieren sie zwischen bestechender Eleganz, Kühle und Finesse bis hin zu gewaltiger, mediterraner Struktur mit hoher Reife bis hin zur Überreife in einigen Fällen. Die topgesunden Beeren waren dickschalig, klein und kernig und gaben nur widerwillig ihren hochkonzentrierten, hochintensiven Saft preis. Die Fruchtfülle und das Parfüm der roten 2020er ist gewaltig, wie dichte Wolken aus Waldfrüchten und dunkler Kirsche schiebt es tieffarbig und reich aus dem Glas. Die Konzentration ist berauschend, die besten 2020er stellen die exzellenten Vorjahre sogar noch in den Schatten – in der Spitze war absolute Weltklasse möglich in diesem Blockbusterjahr. 2020 ist ein beeindruckendes und großes Jahr, das bei den Top-Domaines mit zum besten zählt, was es in den letzten Jahrzehnten gab. Zurücklehnen und genießen mit den verführerischen Pinots und sich mitreißen lassen von den berauschenden Chardonnays. Die erneut kleinen Erträge und der harte Frost in 2021 erzeugen weiter Mengendruck auf das Burgund und die besten 2020er werden schnell rar und gesucht sein.

98–100
/100

Parker über: Vieux Chateau Certan

-- Parker: The 2020 Vieux Château Certan is a blend of 85% Merlot and 15% Cabernet Franc, picked on the 14th to the 24th of September for the Merlot, then on the 28th and 29th of September for the Cabernet Franc. The pH is 3.77 and the alcohol is 14.5%. Deep purple-black colored, it needs considerable coaxing, swirling and a lot of patience before it finally lets rip an intoxicating perfume of ripe, juicy black plums, Morello cherries, candied violets, black truffles and crushed rocks, giving way to hints of black tea, molten licorice and Sichuan pepper, plus a waft of dusty red soil. The medium to full-bodied palate delivers achingly ripe, silt-like tannins and shimmering freshness that melds with the black fruits and earthy layers with jaw-dropping seamlessness, finishing with layer upon layer of mineral and savory suggestions and, finally, a gorgeous floral whisper. There are going to be two ways to approach this: 1) Just let the remarkably sensual, inexplicable beauty of it wash over you or 2) Try to unravel all those intricate layers and have it blow you mind. Either way, this is simply an incredible achievement—bravo Alexandre and Guillaume Thienpont! 98-100/100

98–100
/100

Wine Cellar Insider über: Vieux Chateau Certan

-- Wine Cellar Insider: Inky dark in color, it takes no time to discover the truffle, violets, black plum liqueur, Valrhona chocolate, spice, espresso bean, black raspberry and hints of blue fruit on the nose. Full-bodied, and incredibly concentrated, the wine feels like polished velvet as it caresses your palate. Dense, rich and powerful, yet weightless, balanced and fresh, the finish crosses the 60 second mark and keeps on going! The level of purity, concentration and depth of flavor here is matched by its sensuality. If Caligula were serving wine, this would be his choice. This is better than the 2009, 2016 and probably 2018. This will be one of the legendary vintages for Vieux Chateau Certan. It is a serious contender for wine of the vintage! The wine blends 85% Merlot with 15% Cabernet Franc, 14.5% ABV. The harvest took place September 14-September 24 for the Merlot. Cabernet Franc was picked September 28-September 30. Yields were low at only 30 hectoliters per hectare. 98-100/100

20+
/20

Gerstl über: Vieux Chateau Certan

-- Gerstl: Das ist schon fast pures Terroir, ein minerlisches Feuerwerk, ganz dezent von schwarzer Frucht begleitet, die Vielfalt der Aromen beeidruckt zutiefst, eine paradiesische Duftwolke. Ein Gaumen wie Samt und Seide, das ist hier der Normalfall, aber diese verblüffende Frische in Verbindung mit der sublimen Süsse, ich habe das Gefühl, ich hätte das noch nie in dieser Vollendung erlebt, das ist zum niederknien gross, man kann den Wein nur ehrfürchtig bestaunen und gleichzeitig ist er so traumhaft süffig, so total unkompliziert, das ist ein Wein den wohl jeder verstehen wird, ein Kunstwerk der Natur von atemberaubender Schönheit. 20+/20

Mein Winzer

Vieux Chateau Certan

Vieux Chateau Certan befindet sich im Besitz der Familie Thienpont (die Brüder und Cousins zeichnen für Le Pin und Pavie Macquin verantwortlich, früher gehörte ihnen auch einmal Troplong Mondot) und liegt auf dem wahrscheinlich besten Terroir ganz Pomerols.