Vieux Chateau Certan 2016

Vieux Chateau Certan

Vieux Chateau Certan 2016

99–100
100
9
tanninreich, voluminös & kräftig
2
Merlot 80%, Cabernet Franc 19%, Cabernet Sauvignon 1%
3
Lobenberg 99–100/100
Falstaff 100/100
Gerstl 20/20
NM 100/100
Parker 100/100
Galloni 100/100
Jeb Dunnuck 100/100
5
Rotwein
barrique
14,5% Vol.
Trinkreife: 2028–2070
Verpackt in: 3er OHK
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Vieux Chateau Certan, , 33500 Pomerol, FRANKREICH


  • 377,00 €

inkl. 16% MwSt., zzgl. Versandkosten

versandkostenfrei ab 150€ oder ab 12 Flaschen

Lieferzeit ca. 7 Tage

Limitiert

Dieser Wein ist limitiert und wird nur an angemeldete Kunden verkauft.

lobenberg

Lobenberg über:Vieux Chateau Certan 2016

99–100
/100

Lobenberg: Der 2016er hat einen pH-Wert von 3,77. Totale Säure in der französischen Rechenart 3,3 Gramm. 14,5% Alkohol. Die Lese fand je nach Rebsorte vom 03. Oktober an bis zum 18. Oktober statt. Der Ertrag lag wie in 2015 bei 40 Hektoliter pro Hektar. Die Assemblage ist 85% Merlot, 14% Cabernet Franc und 1% Cabernet Sauvignon. Es gab für die alten Reben relativ wenig Stress, da diese auf reinem Lehm und Lehm-Kies stehen. Die alten Reben auf Lehm hatten also überhaupt kein Wasserproblem. Die Majorität liegt somit etwas mehr auf der Merlot. Der Hintergrund der Merlot-Orientierung bei VCC ist eben, dass die Cabernet Franc zum Teil auf Kies und Sand stehen, Trockenstress, und man hat in diesem Jahr nur das verwendet, was Lehm und Kies hatte, weil es dort einfach eine bessere Wasserversorgung hatte. Wie in den großen Jahren 2009 und 2010 ist 2016 also ein Merlotjahr. Eine tiefe, würzige, erdige Nase. Sehr viel reife Pflaume, dunkle schwarze Kirsche, auch Amarena. Sehr viel Üppigkeit ausstrahlend, aber ohne Fett, ohne Marmelade. Aber dicht und schiebend. Holunder, auch blumige Noten: Jasmin, etwas Minze. Scheint auch etwas würziger Wachholder dabei zu sein. Und dann Eukalyptus, wieder kommt die Minze hoch. Auch tiefe, würzige Maulbeere sowie Johannisbrotbaum. Ein richtig dichtes Früchtekompott. Der Mund ist fast zugänglich, ist einladend, macht sofort Freude. Wir haben hier eine ähnliche Fruchtkomposition wie in der Nase. Viel in der dunklen Frucht, viel in der Würze. Aber auch sehr viel Charme. Sattes Tannin, butterweich und geschliffen, keine spröden Ecken und Kanten. Guter Schliff und Geradeauslauf. Erst mit Belüftung kommt noch mehr Grip, mehr Struktur zum tragen. Die Frische, die hohe Säure. Insgesamt für Vieux Chateau Certan ein ziemlich wuchtiges, massives Jahr. Nicht so fein, filigran und Cabernet-Franc-orientiert wie 2015 sondern etwas monolithischer. Dabei hoch komplex in Nase und Mund. Aber alles in der dunklen Würze und Frucht langlaufend. Im Mund wieder Holunder, wieder Johannisbrot mit der süßen Maulbeere. Keinerlei Konfitüre. Und durchaus hoher, sehr geschliffener, feiner Tannindruck. Sehr intensiv. Würzig, mineralische, salzige Zungenbelegung. Ein sehr gelungener Vieux Chateau Certan aber wie schon 2009 und 2010 anders als der hauseigene Stil der Superfinesse. Dieser Vieux Chateau Certan ist ein Wein für ewiges Leben. Egal ob 50, 60, 70, 80 Jahre. Ich bin sicher, dass wird ein Wein für eine ewige Lagerzeit. Nicht mein Lieblingsstil, aber grandios. 99-100/100

Falstaff

Falstaff über:Vieux Chateau Certan 2016

100
/100

-- Falstaff: Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, feine Edelholzwürze, reife Herzkirschen, Brombeergelée, zarte Nuancen von Gewürze. Kraftvoll, komplex, intensive Frucht, gute Frische, extraktsüß aber keine Spur von Überreife, perfekte Tannine, feiner Nougatabgang, bleibt minutenlang haften, tolles Zukunftspotenzial, Vin de Garde. 100/100

Gerstl

Gerstl über:Vieux Chateau Certan 2016

20
/20

-- Gerstl: Dass dieser Duft ein Traum ist überrascht natürlich nicht und doch löst diese unglaubliche Perfektion Staunen aus, was für ein sinnilches Fruchtparfüm, faszinierend wie intensiv hier die schwarzen Trüffel zum Vorschein kommen, aber auch nocht 1000 anders Terroiraromen, die Komplaxität ist sprichwörtlich. Gérome Thienpont: “Ich denke auch, einen dermassen konzentrierten Wein haben wir noch nie gehabt." Da ist die Gänsehaut vorprogrammiert, das ist der Weinkunstwerk der überirdischen Art, einfach die absolute Vollendung, was will man da noch schreiben, der Wein ist sowieso besser als der schönste Text in beschreiben könnte. 20/20

NM

NM über:Vieux Chateau Certan 2016

100
/100

-- NM: The 2016 Vieux Château Certan is the first vintage to be entirely bottled by the estate’s own bottling machine (just in case that ever comes up in a wine quiz). Alexandre Thienpont mentioned that he assiduously left out the stressed vines, and he places this above his more hedonistic 2015. The wine takes a few minutes to open in the glass, but boy, is it worth the wait: it reveals pixelated red fruit (crushed strawberry and raspberry) and crushed stone, plus a hint of graphite emanating from the Cabernets. The palate is medium-bodied with fine, slightly chalky tannin that frames pure black and red fruit infused with graphite and almost flint-like notes. This is one of the most mineral-driven VCCs that I have encountered in over 20 years, with dizzying precision on the finish. A very intellectual Pomerol, in the realm of the profound. 100/100

Parker

Parker über:Vieux Chateau Certan 2016

100
/100

-- Parker: --Parker: The 2016 Vieux Château Certan is blended of 85% Merlot, 14% Cabernet Franc and 1% Cabernet Sauvignon. Deep garnet-purple in color, it leaps from the glass with pristine, vivid notions of candied violets, chocolate-covered cherries, blackberry compote and mulberries with fragrant touches of raspberry leaves, crushed rocks, licorice, cumin seed and yeast extract plus a waft of red roses. Medium to full-bodied and beautifully elegant, the palate builds from a quiet intensity to an incredibly well-sustained aria of crunchy red and black cherries notes plus tons of floral undertones, framed by exquisitely soft yet firm tannins and seamless freshness, finishing very long with lingering mineral and floral sparks. How does this 2016 compare to the also amazing 2015 vintage? Stylistically they are very different, as my notes on each should convey, but beyond this I am struck by the incredible harmony and seamlessness of the 2016 along with its amazing depth and energy this year. Bravo! 100/100

Galloni

Galloni über:Vieux Chateau Certan 2016

100
/100

-- Galloni: --Galloni: I have been fortunate to follow the 2016 Vieux Château Certan almost from the beginning, starting with a tasting of several lots from barrel in early January 2017, in which Alexandre and Guillaume Thienpont showed me the wines in a sequence arranged by the year of planting of various parcels. Even then, it was clear, the 2016 had the potential to be a majestic wine. Now, from bottle, it is every bit as captivating as early tastings suggested it would be. Sweet red/purplish berry fruit, lavender, rose petal and spice infuse this exquisitely beautiful, layered Pomerol. Alexandre Thienpont adds that the harvest was saved by September rains that gave the parched vines just enough water to restore some of the balance that had been lost earlier in the season. Put simply, the 2016 VCC has it all. 100/100

Jeb Dunnuck

Jeb Dunnuck über:Vieux Chateau Certan 2016

100
/100

-- Jeb Dunnuck: --Jeb Dunnuck: Just as good, yet in a different style, the 2016 Vieux Château Certan shows cooler notes of crème de cassis, tobacco leaf, underbrush, graphite, violets, and crushed rocks. Deep, incredibly full-bodied and powerful, yet like the 2015, weightless and sensationally textured, it glides over the palate with no sensation of weight or heaviness. Expansive, deep, beautifully concentrated, and flawlessly constructed, it builds incrementally on the palate and has a finish that lasts for over a minute. It’s another legendary wine from this estate to enjoy over the coming 30-40 years. 100/100

Mein Winzer

Vieux Chateau Certan

Vieux Chateau Certan befindet sich im Besitz der Familie Thienpont (die Brüder und Cousins zeichnen für Le Pin und Pavie Macquin verantwortlich, früher gehörte ihnen auch einmal Troplong Mondot) und liegt auf dem wahrscheinlich besten Terroir ganz Pomerols. […]

Zum Winzer
  • 377,00 €

inkl. 16% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

, 502,67 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte