Peter Lauer

Unterstenberg Riesling Faß 12 (fruchtsüß) 2016

97
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,0% Vol.
Trinkreife: 2018–2036
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Unterstenberg Riesling Faß 12 (fruchtsüß) 2016

97
/100

Lobenberg: Eine sich trocken trinkende und angeblich beste Paarzelle von Florian Lauer. Das sind die Alten Reben der historischen Spitzenlage am Hangfuß. Über 100 Jahre alte Reben. Einzelpfahlerziehung. Natürlich, wie alles hier, spontan vergoren. Mini Erträge. Maischestandzeiten. Und dieser Wein, mit über 10 Gramm Restzucker bei 8 Gramm Säure und 12,5% Alkohol, hat noch einen Bruder. Das ist der Neuenberg. Ebenfalls trocken bis feinherb. Der Unterstenberg wird hier sogar intern als trocken bezeichnet, obwohl er über der Marke von 10 Gramm Restzucker ist. Aber er trinkt sich wie ein trockenes Großes Gewächs. Die Nase erinnert fast ein bisschen an das Faß 25 der Ortsweine. So fein, nur mit leichter Schieferaromatik. Darunter Kreide, Kalkstein. Total verspielt, und trotzdem schöne weißblumige Aromatik. Auch weißer Pfirsich dazu. Sehr schöner Honigschmelz im Mund. Auch hier wieder süßer weißer Pfirsich, süße gelbe Birne. Das Ganze mit feinem Schiefer, Kalkstein und Kreide unterlegt. Losgelöst davon, dass es im Untergrund eben nur Schiefer ist, hat er eben diese burgundische Aromatik im Mund. Er trinkt sich ein wenig wie ein Weißburgunder mit diesem wunderschönen Schmelz, mit dieser Cremigkeit und Saftigkeit. Das macht ungeheuer Spaß. Das ist nicht so ein Riese wie das Große Gewächs Kupp. Dafür ist er auch unglaublich lecker. Es ist eine ideale Weiterentwicklung des Ortsweins Faß 25 hin zu einem Großen Gewächs. Sehr schicker Wein, der unglaublich köstlich ist. 97/100

Mein Winzer

Peter Lauer

Ein junger VDP-Winzer. Das Weingut liegt in Ayl, hat sieben bis acht Hektar und wird in fünfter Generation von Florian Lauer bewirtschaftet. Das Weingut arbeitet biologisch-organisch, ist aber nicht zertifiziert und folgt auch nicht allen Richtlinien, da der Winzer Kupfer ablehnt.