Trincadeira das Pratas

Fitapreta

Trincadeira das Pratas 2018

exotisch & aromatisch
unkonventionell
mineralisch
95–97
100
2
Trincadeira 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2020–2032
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95–97/100
6
Portugal, Alentejo
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Trincadeira das Pratas 2018

95–97
/100

Lobenberg: Der Wein wächst in einer uralten Weinlage am Fuß des Berges Serra d’Ossa. An dieser Stelle wurde auf Grund der optimalen Begebenheiten von hier eremitisch lebenden Mönchen bereits seit vielen Jahrhunderten ununterbrochen Weinbau betrieben. Funde von phönizischen Amphoren an diesem sehr speziellen Ort belegen aber eine noch sehr viel weiter zurückreichende Weinbaugeschichte dieser Lage, wahrscheinlich bis 800 vor Christus. Winzer Antonio Macanita betont wie sehr man die Magie dieses Ortes spürt, wenn man im Weinberg steht. Trincadeira-Das-Pratas ist eine Rebsorte, die hier mal stark verbreitet war und heute nur von wenigen wie Macanita rekultiviert und erhalten wird. Die Reben sind etwa 50 Jahre alt und stehen auf Granitböden. Der Wein wird ausschließlich mit wilden Hefen spontan vergoren. Im Gegensatz zum sehr Zitrus-lastigen, etwas kargeren Alicante Branco aus dem selben Weinberg, zeigt sich der Trincadeira mit etwas mehr reifer weiß-gelber Frucht von heller Melone, Pfirsich, Quitte und gebackenem Apfel. Dazu leicht süßliche Gewürznoten, Marzipan, helle Blüten und Mandeln. Das Ganze kommt elegant, getragen und fein rüber. Das kein allzu lauter Wein aus dieser uralten Weinlage. Und obwohl er durchaus aromatisch ist, bleibt der Fruchtausdruck edel und dezent. Im Mund dann aber mit viel Energie und Spannung, wow, eine Kracher-Säure wie aus knackiger Limette, schlank und rassig bei hoher Intensität und salzig unterlegter Power. Ein bisschen Ingwerschärfe, Austernwasser, Pampelmuse und saftige Grapefruit im Nachhall. Grandiose Spannung im Mund, fast elektrisierend schießt der Trincadeira aus den alten Reben über den Gaumen. Lange nachschmeckende Salzigkeit auf der Zunge. Schmeckt fast wie ein Schluck Atlantikwasser, nur viel leckerer. Das kann man vielleicht irgendwo zwischen einem Chenin Blanc von der Loire und einem Weißwein aus Katalonien verorten, sehr speziell, aber grandios. Dank neugierigen und zugleich traditionsbewussten Winzern wie Antonio Macanita, können wir in den Genuss solch einzigartiger und charakterstarker, fast vergessener Weine kommen. Großartig, aber nichts für Zartbesaitete, der Wein ist messerscharf. Es gibt nur etwas mehr als 1500 Flaschen von diesem speziellen Wein. 95-97/100

Mein Winzer

Fitapreta

Antonio Macanita ist ein noch nicht einmal 40 Jahre altes, vinophiles Multitalent, und er ist auf dem besten Wege der renommierteste Winemaker Portugals zu werden.

Diesen Wein weiterempfehlen