Sancaba 2019

Tenuta di Trinoro - Vini Franchetti: Sancaba 2019

Zum Winzer

97+
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot, trocken
13,5% Vol.
Trinkreife: 2024–2040
Verpackt in: 6er
9
seidig & aromatisch
saftig
pikant & würzig
3
Lobenberg: 97+/100
6
Italien, Toscana, Maremma
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Sancaba 2019

97+
/100

Lobenberg: Der zielstrebige Carlo Franchetti hat nur eins im Sinn, nämlich einen der besten Pinot Noirs der Welt zu machen. Damit reiht er sich ein in die lange Reihe von Winzern mit genau der gleichen Idee. Dabei denkt beim Thema großartiger Cool-Climate Pinot kaum jemand an die Toskana. ABER, da bin ich mir hundert Prozent sicher, das wird sich Dank Carlo sehr bald ändern. Sein 5 Ha-großer Weinberg liegt auf felsigem Untergrund, hauptsächlich aus Muschelkalk und Ton. 3,5 Ha davon sind mit Pinot Noir bepflanzt und der Rest mit den weißen Rebsorten Trebbiano und Grechetto. Mit den weißen Trauben experimentiert Carlo jedoch bisher nur – wir können also gespannt sein! Die Reben sind über 20 Jahre alt. Die Fahrt hinauf zum Weingut, das auf 650 Höhenmetern in San Casciano dei Bagni liegt, führt mich über ein mit solch massiven Gesteinsbrocken gespicktes, bescheidenes Strässchen, dass ich befürchte, meinen Mietwagen ohne Unterboden abgeben zu müssen! Oben angekommen bin ich überrascht. Trotz des heißen Juli Nachmittags weht hier tatsächlich ein angenehm kühlender Wind. Weinberge und Weingut sind Bio-zertifiziert und Carlo verwendet zudem biologisch dynamische Präparate, hauptsächlich das mit der Nummer 500, zur Stärkung der Abwehrkräfte der Reben. Um die Sonnenreflektion des Bodens zu unterbinden, legt er Stroh zwischen den Reihen aus. Als Carlo 2012 seinen ersten Jahrgang machte, war das ein privates Experiment. Das Ergebnis war jedoch so verblüffend vielversprechend, dass sein inzwischen leider viel zu früh verstorbener Vater Andrea Franchetti anbot, die Trauben in Zukunft in seinem Keller auf der Tenuta di Trinoro zu vergären und auszubauen. Die ersten Jahrgänge, ab 2013, waren an den reichhaltigeren Franchetti-Stil angelehnt, aber die Stilwende hin zu beeindruckender Feinheit ist Carlos Ziel. Vom Chambertin Grand Cru hin zum Echézeaux. 2021 war der erste Jahrgang in Carlos eigenem Weingut, direkt neben dem Weinberg. Fermentation im Stahltank, dann bis zur Malo (die malolaktische Gärung, die die natürliche Apfelsäure des Weins in cremigere, weichere Milchsäure umwandelt) im Zement, und anschließend wird die Hälfte des Weins in gebrauchten Barriques ausgebaut, die andere Hälfte bleibt im Zement. Mittleres Rubinrot. Reife, rote Kirschen, Erdbeeren, feine ätherische Kräuter und ein duftiger Hauch Orangenschale. Fein duftige Vanille und eine erdig-frische, florale Note, fast wie Earl-Grey Tea. Ich bin schon ob seines betörend schönen Duftes sehr angetan von diesem Wein. Im Mund tänzeln rote Kirschen mit frischen Himbeeren und rund polierten, seidigen Tanninen über die Zunge. Die saftig balancierte Säure gibt diesem Pinot sooo viel Frische und Präzision. Das ist so fein und so schön! Leicht gegrillte, mediterrane Kräuter und die steinige Mineralität hallen lange nach. Ich möchte das Pinot-Potenzial der Toskana ab heute wirklich nicht abstreiten, und sicher kann man sagen, dass dieser Pinot seine eigene Identität hat. Aber blind probiert, würde man wirklich niemals vermuten, dass dieser Wein nicht als 1er Cru aus Gevrey-Chambertin kommt. Ohne jeden Zweifel Italiens bester Pinot Noir und einziger Weltklassewein dieser Rebsorte hier! Faszinierend! 97+/100

Mein Winzer

Tenuta di Trinoro – Vini Franchetti

Der mittlerweile leider verstorbene Gründer Andrea Franchetti war der Sohn einer amerikanischen Mutter und eines italienischen Vaters. In einem von Künstlern frequentierten Umfeld wuchs er mit Experimenten und Forschung im Blut auf, was sich später auch in seiner Art der Weinherstellung zeigte.