Spätburgunder trocken

Shelter Winery

Spätburgunder trocken 2016

strukturiert
fruchtbetont
92
100
2
Spätburgunder 100%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2019–2030
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 92/100
Falstaff: 91/100
6
Deutschland, Baden
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Spätburgunder trocken 2016

92
/100

Lobenberg: Vergärung in großen Holzbottichen mit einer langen Maischestandzeit, Ausbau im Barrique und unfiltriert abgefüllt. In der Nase deutliche Noten von Herzkirsche, schwarzem Pfeffer und etwas Pflaume. Etwas Waldbeeren und ein Hauch von Vanille. Wunderbar betörend. Am Gaumen besticht die Schwarzkirsche, dann kommen Aromen von Pflaumen, Himbeeren, Johannisbeeren hinzu und wieder Waldbeeren. Dazu eine ausgleichende Säure, sehr elegant und ausdrucksstark. Nichts ist zu viel, aber es fehlt auch nichts. Eine tolle Mineralität gepaart mit wunderbar harmonischen Fruchtaromen. Im Abgang sehr geradlinig mit langem Nachhall, immer wieder kommen die Aromen von Schwarzkirsche und Pflaumen hoch. Unglaublich viel Wein für das Geld. 92/100

91
/100

Falstaff über: Spätburgunder trocken

-- Falstaff: Falstaff: Kirsche und Lorbeer, Kräuter, Wacholder, Trockenfleisch, dezenter Holzeinsatz. Am Gaumen betont saftig, die Gerbstoffe wirken handwerklich extrahiert und haben reifes Korn, in der Menge eher vorsichtig dosiert. Reife Säure, kompakter Bau, potenzialreich. 91/100

Mein Winzer

Shelter Winery

Die Shelter Winery in Kenzingen ist ein Geheimtipp unter Winzern. Egal welchen Winzer ich in Baden fragte, überall hörte man nur gute und anerkennende Worte. Hans-Bert Espe ist Quereinsteiger und studierte aus reinem Interesse Önologie in Geisenheim – ohne elterlichen Betrieb.

Diesen Wein weiterempfehlen