Franz Keller

Spätburgunder Steinriese Großes Gewächs trocken 2019

Limitiert

seidig & aromatisch
strukturiert
saftig
98–100
100
2
Spätburgunder 100%
5
rot
12,5% Vol.
Trinkreife: 2027–2049
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 98–100/100
6
Deutschland, Baden
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Spätburgunder Steinriese Großes Gewächs trocken 2019

98–100
/100

Lobenberg: Diese Weine um Oberbergen sind ob des vulkanischen Terroirs einzigartig. Unverwechselbar wie die Weine von der Ahr, einzigartig und wegen ihres speziellen Fruchtausdrucks und des speziellen Terroirs sehr ursprünglich deutsch in ihrer Art, nirgendwo anders zu verorten. Der Steinriese hat allerdings ein sehr helles, kalkhaltiges Vulkanfelsterroir, was ihn deutlich von Friedrich Kellers GGs unterscheidet. Deshalb hat er sich auch 2018 erstmals dazu entschieden die Parzelle separat abzufüllen und er ist direkt zum gesuchten Durchstarter geworden, was für ein Erfolg. Der Steinriese wirkt verschlossener, zurückhaltender in der Nase als der Schlossberg. Dunkelbeerig, schwarzkirschig, feiner Rauch, Wacholder. Die Frucht ist eine verblüffende Mischung aus roter, blauer und schwarzer Frucht, enorme Komplexität, enorm kanalisiert. So viel kühle Frucht, Cassis, schlanke Kirsche, zupackend und extrem griffig im Finale. Hält den Gaumen ewig in Beschlag. Packt die Zunge und lässt sie nicht mehr los. Wie ein filigranerer Richebourg, der nicht ganz diese Wucht und Dichte hat, sondern feinziselierter und dezenter. Das ist kein lauter Wein, aber er hat eine faszinierend schwerelose Intensität. Es ist, trotz seiner großen Feinheit und eleganten, dezenten Aromatik, sicher der strukturierteste und fesselndste Wein in Friedrich Kellers Range. Ein großer Spätburgunder, der zur ersten Reihe in Deutschland gehört und aufgrund der geringen Produktion ein rares Sammlerstück ist. 98-100/100

Mein Winzer

Franz Keller

Franz Keller. Ein Name, eine Legende. Nach dem Krieg entdeckte Franz Keller seine Leidenschaft für Wein. Unter anderem fing er mit seinem Weinhandel an, Weine aus Bordeaux zu importieren.