Spätburgunder S VDP Gutswein trocken 2019

Meyer-Näkel

Spätburgunder S VDP Gutswein trocken 2019

fruchtbetont
seidig & aromatisch
saftig
94
100
2
Spätburgunder 100%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2036
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94/100
Suckling: 93/100
Parker: 92+/100
Falstaff: 92–94/100
6
Deutschland, Ahr
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Spätburgunder S VDP Gutswein trocken 2019

94
/100

Lobenberg: Leider wurde Familie Näkel, wie viele andere, sehr hart von der Flutkatastrophe an der Ahr getroffen. Produktion, Vinothek, Schatzkammer und Weinlager wurden geflutet. Der Jahrgang 2020 wurde komplett weggespült, 2019 und 2018 lagen in einem extra Flaschenlager in Dernau. Dieses wurde zwar geflutet, die Flaschen konnten aber gerettet werden. Obwohl alles sorgfältig gereinigt und komplett neu verkapselt wurde, sind die Etiketten teilweise verschmutzt oder beschädigt. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, wenn sie einen der Flutweine aus den Jahrgängen 2018 und 2019 kaufen. Die Korken, sowie die Weine sind davon unberührt und unbeschädigt. Eine Cuvée von alten Reben aus den besten Steillagen des Gutes. Dreiwöchige Maischegärung und danach Ausbau im Barrique für 10 Monate. Etwa die Hälfte der Fässer ist neu. Vom Dernauer Blauschiefer, der eine ganz feine Klinge ist, auf diesen Wein zu wechseln, ist ein sehr deutlicher Umschwung. Viel mehr Druck, Reife, Intensität und aromatische Wärme kommen hier aus dem Glas. Rauch, zerstoßenes Gestein, Unterholz, aber eben auch Brombeere, Cassis und Amarenakirsche, Thymian und dunkler Kakao. Intensiver und reifer, aber ebenso fein und mineralisch strahlend. Der Wein zeigt den mediterranen Charakter des Jahres in seiner hedonistischen Fülle und Reichhaltigkeit, aber es ist noch immer ein Spätburgunder aus einem der nördlichsten Anbaugebiete Europas. Es bleibt ein feiner Wein, doch mit atemberaubend schöner Reife. So weit sind wir mittlerweile in Deutschland. Der Druck und die Intensität stehen kaum noch hinter dem Burgund zurück, selbst von der Ahr, das ist schon irre. Wunderbare reife Kirschfrucht im Mund, Johannisbeere, Cranberry, Lorbeer und feine Kreideunterlegung. Leicht herb im Finale, unterholzig, rauchig, saftig, hier kommt wieder der Schiefer-Charakter durch. Und obwohl es der wärmste und vordergründigste Wein in der Range ist, bleibt auch dieser Spätburgunder verblüffend feingliedrig und kühl. Der Wein macht mir wirklich große Freude in seinem umarmenden Charme bei gleichzeitig feinem Schiefernerv und selbst bei der Probe mag man ihn kaum ausspucken. Er begleitet Wildgerichte mit Preiselbeeren sicher ganz vorzüglich. 94/100

93
/100

Suckling über: Spätburgunder S VDP Gutswein trocken

-- Suckling: Quite some smoky oak here, plus a hint of funk (reduction) that blows off quickly as it aerates. Then the full black-cherry and forest-berry aromas wrap nicely around the generous, fine tannins. Good concentration and length, quite oaky, but the long finish is dominated by the bright minerality. Mostly from steep sites belonging to the communes of Dernau and Marienthal. Drink or hold. 93/100

92+
/100

Parker über: Spätburgunder S VDP Gutswein trocken

-- Parker: The 2019 Spätburgunder S opens with a deep, pure, intense and elegant but pretty toasty nose of dark berries, crushed coffee beans, dark chocolate and crushed herbs and stones. On the palate, this is a rich and sweet but pure, refined and elegant Pinot with fine, mealy tannins and generous fruit of black berries and cherries. The 2019 is voluptuous but fine, fresh and vital, yet it needs a year or three to fully integrate the oaky notes that will need the right meat and sauce to become better integrated. 13.5% alcohol. Natural cork. Tasted in November 2021. 92+/100

92–94
/100

Falstaff über: Spätburgunder S VDP Gutswein trocken

-- Falstaff: Dichte Nase mit Würze und rauchigen Noten, Herzkirsche, Gewürznelke, Johannisbeere kommt dazu. Zeigt die anspruchsvolle und klassische Art mit guter Substanz und trefflicher Balance mit einer natürlich eingewobenen Säure und reifen Gerbstoffen. Mineralisch, gute Länge. 92-94/100

Mein Winzer

Meyer-Näkel

Der Name Meyer-Näkel steht für feinste Spätburgunder von den spektakulären Schiefer-Steillagen der Ahr – das ist bereits seit Jahrzehnten kein Geheimnis mehr. Die Schwestern Maike und Dörte Näkel führen heute erfolgreich in dritter Generation fort, was bereits ihr Vater und Großvater – beides...