Rudolf Fürst

Spätburgunder Klingenberger Schlossberg Großes Gewächs trocken 2018

pikant & würzig
saftig
strukturiert
100
100
2
Spätburgunder 100%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2026–2050
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 100/100
Gerstl: 20/20
Vinum: 97/100
Suckling: 97/100
Parker: 95–97/100
6
Deutschland, Franken
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Spätburgunder Klingenberger Schlossberg Großes Gewächs trocken 2018

100
/100

Lobenberg: Der Schlossberg ist eine atemberaubende Steillage, die sich direkt über der Stadt Klingenberg erhebt, es gibt einen ummauerten Teil wie einen Clos im Burgund, der der Familie Fürst gehört, und einen weiteres Stück, dass sich aus der Stadt hinaus den Hang entlang zieht, immer noch sehr steil und steinig. Es ist die heißeste Lage von Fürst. Süd-, Südwestexposition, also sehr warmer Nachmittag. Viele Trockenmauern und Terrassen mit teilweise nur zwei Reihen, manchmal sogar nur einer. Hier ist alles Handarbeit, wie an der Terrassenmosel, nur gibt es hier keine Einzelpfahlerziehung, sondern Drahtrahmen und zwar in extremer Dichtpflanzung von teilweise weit über 10.000 Reben auf dem Hektar. Bei Fürst wird zu Beginn immer eine Kaltmazeration von zwei bis drei Tagen durchgeführt. Die unentrappten, völlig intakten Trauben werden in die Bütt gelegt. Danach wird das möglichst vorsichtig Entrappte darüber geschichtet, aber nicht angequetscht. Das Ganze verbleibt dann mehrere Tage, und dann wird langsam die Temperatur im Raum erhöht. Es gibt also keine Trockeneiskühlung, sondern nur Kühlung mit Kühlplatten. Dann werden diese entfernt und Stück für Stück beginnt die Gärung. Es wird die ersten acht bis zehn Tage überhaupt nicht gestampft, d.h. wir haben eine Vergärung in der teilweise ganze, intakte Beeren verbleiben bis zur Pressung. Zwischendurch wird dann allerdings auch mit einem Stößel untergestoßen. Wir haben also eine Kombination aus teilweiser Macération Carbonique innerhalb der Beeren und gleichzeitig einen oxidativen alkoholischen Vergärungs-Ansatz. Das gibt eine größere Vielschichtigkeit und eine größere Fruchtstärke. Der Schlossberg hat noch eine große, eher typmäßige Besonderheit: Er ist der einzige Weinberg aus dem Fürst in Franken rotfruchtige Pinot Noirs keltert. Burgundische Pinot Noirs. Und obwohl ich dem Hundsrück manchmal eine höhere Punktzahl gebe und ihm mehr Größe attestiere, ist mein Lieblingswein eindeutig der Schlossberg. Nur ein mittleres Rot. In der Nase rote, süße Kirsche mit ein wenig Schlehe und roter Johannisbeere. Sehr fein, trotz des hohen Rappenanteils wenig Krautwürze. Eine kühle Nase, aber nicht so schwarz, nicht so dunkel wie die anderen Weine bei Fürst. Der Mund ist sahnig, rotfruchtig, ja nahezu grandios in seiner immensen Frische. Sauerkische, rote Johannisbeere, dann ein bisschen Schlehe. Kaum schwarze Elemente, sehr verspielt, lang, tänzelnd. So etwas unendlich Feines. Und wie ich schon sagte, der einzige zur roten Frucht laufende der großen Burgunder von Fürst. Ich liebe diesen Schlossberg in seiner unendlichen Feinheit. Er erinnert mich ein wenig an den Himmelreich von Molitor und er hat auch ein ganz klein bisschen was von einem Chambolle Musigny. Am Ende kommt doch ein bisschen Rappenwürze durch, ein bisschen Dujac. Grandioser Stoff.100/100

20
/20

Gerstl über: Spätburgunder Klingenberger Schlossberg Großes Gewächs trocken

-- Gerstl: Was für eine wunderschöne und erhabene Aromatik, welche dieser Wein ausstrahlt. Dunkle und rote Frucht vermischt sich mit einer tiefgreifenden Würze. Kirsche, Himbeere, Pflaume und Johannisberre - alles in perfekter Reife und wolllüstigen Intensität. Eine eher warme Aromatik welche sich perfekt mit einer ätherischen Firsche verbindet. Ein Wein welcher mich alles um mich herum vergessen lässt und ein Gefühl des Schwebens vermittelt. Dieser Wein zeigt alles was mich an guten Pinot's so fasziniert - diese nie aufdringliche Eleganz bei gleichzeitiger Fülle, Raffinesse und Komplexität. Am Gaumen kommt eine traumhafte Struktur zur Geltung welche dem Weine diese Cremigkeit und zugleich Frische gibt. Nebst der wuchtigen Fruchtaromatik zeigt sich hier immer mehr die Würzigkeit und zum Schluss auch noch die mineralischen Terroirnoten, welche ins leicht pfeffrige neigen. Ganz grosses Kino! 20/20

97
/100

Vinum über: Spätburgunder Klingenberger Schlossberg Großes Gewächs trocken

-- Vinum: Promising, flinty reduction for now fills the nose, but underneath it the perfumes of crushed redcurrant and heady violet begin to work their scented magic. On the palate the fruit and perfume of Pinot Noir unfurl like a bale of shiny silk. Yet there is a firm, stony anchor while the inherent elegance of the Triassic red sandstone frames the generosity of 2018 perfectly. This steep, stony, terraced site demands back-breaking work and single-minded dedication. Sebastian and Paul Fürst lavish both - and they know how to use whole bunches to maximum effect. A glorious wine. 97/100

97
/100

Suckling über: Spätburgunder Klingenberger Schlossberg Großes Gewächs trocken

-- Suckling: What a complex nose with a stunning interplay of mint and rosemary with tons of forest berries. Super concentrated and super structured, but still sleek and very straight. Stunning minerality at the very long finish. Drink or hold. 97/100

95–97
/100

Parker über: Spätburgunder Klingenberger Schlossberg Großes Gewächs trocken

-- Parker: The 2018 Schlossberg Spätburgunder GG is highly refined and elegant on the crystalline and peppery nose, very fine and pure and provided with dark and red berry as well as ripe cherry aromas intertwined with spicy notes and a touch of toast and oak. Seamless. Juicy but refined on the palate, with great intensity, energy and finesse, this is a full-bodied, tight and fruit-intense yet pure and silky-textured, vibrantly fresh and mineral Pinot with fine tannins, great tension and enormous length. Although the vines are much younger (but French genetics) than in the Hundsrück, this Schlossberg from Klingenberg has the same energy and tension but more finesse and less power and length than the sibling from Bürgstadt. All in all, this is a highly promising Pinot Noir and the most complex Schlossberg Fürst has ever produced. Tasted as a sample in January and April 2020. 95-97/100

Mein Winzer

Rudolf Fürst

Franken ist Frankreich nicht nur phonetisch ganz nahe. Wer behauptet, dass exzellenter Pinot Noir, also Spätburgunder nur aus dem in Frankreich gelegenen Burgund stammt, hat mindestens die letzte Dekade verschlafen.