Rudolf Fürst

Spätburgunder Klingenberger Schlossberg Großes Gewächs 2015

98–100
100
2
Spätburgunder 100%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2020–2041
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 98–100/100
Gault Millau: 98/100
Vinum Weinguide 2018: 95/100
6
Deutschland, Franken
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Spätburgunder Klingenberger Schlossberg Großes Gewächs 2015

98–100
/100

Lobenberg: Der Schlossberg ist die heißeste Lage von Fürst. Süd-, Südwestexposition, also sehr warmer Nachmittag. Extrem viel Trockenmauern. Terrassen mit teilweise nur zwei Reihen, manchmal sogar nur eine. Alles Handarbeit. Wie an der Terrassenmosel, nur hier keine Einzelpfahlerziehung, sondern Drahtrahmen. Dieser Wein ist schon mit bis zu 70% Rappen vergoren. Das liegt aber daran, dass das Jahr so warm war. 2015 hat eben komplett reife Rappen gebracht. Wie alle großen Weine bei Fürst gibt es eine Kaltmazeration von 5-6 Tagen bei 10 Grad, dann alkoholische Fermentation mit diesen 70% Rappen über 10-12 Tage, Presse, und dann komplett in neue Barriques. Malolaktische Gärung im Frühjahr über den natürlichen Verlauf. Alles auf der Vollhefe für 18 Monate ohne Batonnage. Dann über das Zapfenloch vorsichtig abgezogen, und damit ist der Wein füllfertig geklärt. Es wird also nie filtriert und anderweitig geschönt. Diese heißeste Lage der Spätburgunder von Fürst ist gleichzeitig aber nicht die powervollste, sondern die femininste, die zarteste Pinot Noir Anlage, weil die Weine von der Säure eher etwas milder ausfallen. Die Weine sind auch weniger wild. Wie alles steht auch der Schlossberg auf reinem Buntsandstein. Reiner Fels mit etwas Verwitterungsauflage. Der Schlossberg stammt nicht aus Bürgstadt sondern der Nachbarsgemeinde Klingenberg. Es gibt nur 1,3 Hektar, alles mit französischem Klon bestockt. Die Nase wiederspiegelt genau diese vorherige Ansage. Das ist so schön harmonisch, das ist alles ohne Anstrengung. Alles in roter und schwarzer Kirsche. So fein verwoben, delikat, aber traumhaft süß und dicht. Wenn der Centgrafenberg schon ein bisschen Spannung hatte, wie ein Vosne Romanée, so sind wir hier eher in einem seidigen, feinen, etwas süßeren Chambolle-Musigny. Die reifen Rappen bringen eine unheimlich schöne Würze. Das heißt, wir haben einen reifen, seidigen, extrem süßen kirschigen Burgunder mit einer superben Würze und grandiosen Länge. Eine fast scharfe Tanninwürze und Rappenwürze, die im Unendlichen endet. Sehr lang, immer wieder hochrollend. Und diese Kombination aus dieser superweichen, seidigen Chambolle-Musigny Kirsch-Süße, und dazu diese unglaublich langgezogene Mineralität mit dem vielen Salz, macht das hier zu einem extrem spannenden Wein. Gerade 2015 ist dieser Wein eine Liga höher als der Centgrafenberg Großes Gewächs. Ich komme direkt von Huber hier hin. Das hintereinander zu probieren bedeutet, das wir zweimal ganz großes Kino hintereinander verkosten können, und ich würde den Schlossberg hier ähnlich hoch ansetzten, wie die Top Pinots Noirs bei Julian Huber. 98-100/100

Vinum über: Spätburgunder Klingenberger Schlossberg Großes Gewächs

-- Vinum: -- Vinum Weinguide 2018: Feingliedriger Duft von konfierten Früchten, sehr stilvolle Tannine, große Eleganz. 95/100

Mein Winzer

Rudolf Fürst

Franken ist Frankreich nicht nur phonetisch ganz nahe. Wer behauptet, dass exzellenter Pinot Noir, also Spätburgunder nur aus dem in Frankreich gelegenen Burgund stammt, hat mindestens die letzte Dekade verschlafen.

Diesen Wein weiterempfehlen