Spätburgunder Hundsrück Großes Gewächs 2016

Rudolf Fürst

Spätburgunder Hundsrück Großes Gewächs 2016

RebsorteRebsorte
Spätburgunder 100%
BewertungBewertung
Lobenberg 98-100/100
Parker 94-95/100
Gault Millau 100/100
WeinWein
Rotwein
13,5% Vol.
Trinkreife: 2021 - 2043
Verpackt in: 6er OHK
LageLage
Deutschland
Franken
Allergene
Sulfite

  • 125,00 €

Ab-Hof-Preis

Für deutsche Weine zahlen Sie bei uns genau den Preis, den Sie auch direkt vor Ort am Weingut bezahlen würden.

Limitiert

Dieser Wein ist limitiert und wird nur an angemeldete Kunden verkauft.

0,75 l · 34604H

166,67 €/l

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

versandkostenfrei ab 150€
oder ab 12 Flaschen

Nur noch 12 Artikel verfügbar

Auf Lager

Alle Weine von Rudolf Fürst

Abfüller - Weingut Rudolf Fürst, Hohenlindenweg 46, 63927 Bürgerstadt, DEUTSCHLAND


lobenberg

Lobenberg über:
Spätburgunder Hundsrück Großes Gewächs 2016

98-100/100

Lobenberg: Die ältesten Reben des Weingutes, bis zu 50 Jahre alt. Inzwischen besteht der Wein aus 50 % französischen und 50 % deutschen Klonen. Der Weinberg ist insgesamt die Erste Lage Bürgstadter Berg, in der dann der Centgrafenberg und der Hundsrück liegen. Der Hundsrück ist der kargste und eisenhaltigste Teil am Bürgstadter Berg – genau an einer Felskante. Der starke Eisenanteil schlägt natürlich voll durch. Bei Fürst wird zu Beginn immer eine Kaltmazeration von zwei bis drei Tagen durchgeführt, denn die unentrappten, völlig intakten Trauben werden in die Bütt gelegt. Danach wird das möglichst vorsichtig Entrappte darüber geschichtet, aber nicht angequetscht. Das Ganze verbleibt dann mehrere Tage und dann wird langsam die Temperatur im Raum erhöht. Es gibt also keine Trockeneiskühlung, sondern nur Kühlung mit Kühlplatten. Dann wird das entfernt und Stück für Stück beginnt die Gärung. Es wird die ersten acht bis zehn Tage überhaupt nicht gestampft, d.h. wir haben eine Vergärung in der teilweise ganze, intakte Beeren verbleiben bis zur Pressung. Zwischendurch wird dann allerdings auch mit einem Stößel untergestoßen. Wir haben also eine Kombination aus teilweiser Maceration Carbonique innerhalb der Beeren und gleichzeitig einen oxidativen Ansatz. Das gibt eine größere Vielschichtigkeit und eine größere Fruchtstärke. Hier sind wir wieder in schwarzer Frucht, aber in einer unglaublichen Aromatik. Mit schwarzer Frucht im Spätburgunder ist nie Brombeere, Blaubeere oder sehr selten schwarzes Cassis gemeint, sondern schwarze Frucht heißt immer schwarze Kirsche und auch ein wenig Holunder. Hier auch ein guter Anteil Veilchen, feiner Flieder. Sehr verspielt, blumig, aber trotzdem intensiv fruchtig. Dunkle Lakritze, aber nie fett, nicht wie im Bordeaux. Auch ein bisschen Eukalyptus und Minze, aber alles fein bleibend. Sehr verspielt, sehr ätherisch. Ziemlich kühler Mund und von allen drei GGs letztlich das Überwältigendste. Mir war zwar die rote Frucht im Schlossberg lieber, aber die Intensität in diesen GG ist einfach der Wahnsinn. Der ganze Mund wird belegt. Die schwarze Frucht, die Lakritze, Lavendel, die Würze, diese unglaubliche komplexe Vielschichtigkeit. Ja, vielleicht fand ich geschmacklich, aromatisch und in der Frucht 2015 besser, aber die Komplexität dieses 2016er Hundsrück stellt schon den Anspruch, ganz oben an der Spitze stehen zu wollen. Es ist kein Kraftmeier, aber ein hochintensiver, eleganter Tänzer. Drahtig, voller Energie. Und trotz dieser irren mineralischen Intensität, trotz dieses Salzes, trotz dieser Länge, trotz dieser Athletik ist der Wein weit davon entfernt ein Blockbuster zu sein. Das wird superfein. Das wird im Alter ein Wein zum Wegträumen, aber man darf einfach niemals einen Blockbuster hier erwarten, denn das ist im Grunde eine Art Volnay in einer Grand-Cru-Version. Einer der besten Rotweine des Jahres, ohne Zweifel. 98-100/100

Weinwisser

Weinwisser über:
Spätburgunder Hundsrück Großes Gewächs 2016

-- Weinwisser: --Weinwisser: Im Herzen des Centgrafenberg gele- gen, scheint der Hundsrück immer etwas mächtiger auszufallen als der Wein der ihn umgebenden Lage, was allein schon der konzentrierte Duft von dunklen Waldbeeren, Lagerfeuerrauch und Zigarrentabak an- deutet. Auch im Gaumen gibt es viel Power mit ausgeprägter Cassis-Aromatik, stein- staubiger Mineralität, Tabak und Zedern- würze. Da ist es schon gut, dass die Tannine nicht zu sperrig sind und die Textur sich vollmundig gibt. Nicht unbedingt ein Mus- kelprotz, aber dennoch straff und stramm. Gehört wie im Vorjahr mit Hubers Wilden- stein zu den Top-Spätburgundern im WEINWISSER.

Parker

Parker über:
Spätburgunder Hundsrück Großes Gewächs 2016

94-95/100

-- Parker: --Parker: The 2016 Hundsrück Spätburgunder GG is even more fine and spicy on the nose than the Centgrafenberg. The palate is lush and firm but also concentrated and very elegant, with remarkable finesse and aging potential. This is great German Spätburgunder, and I am looking forward to tasting it again with more time and more wine in my glass. Temporary score. Tasted in Wiesbaden in August 2018. 94-95/100

Gault Millau

Gault Millau über:
Spätburgunder Hundsrück Großes Gewächs 2016

100/100

-- Gault Millau: --Gault Millau: 100/100

Mein Winzer

Rudolf Fürst

Franken ist Frankreich nicht nur phonetisch ganz nahe. Wer behauptet, dass exzellenter Pinot Noir, also Spätburgunder nur aus dem in Frankreich gelegenen Burgund stammt, hat mindestens die letzte Dekade verschlafen. [...]

Zum Winzer
  • 125,00 €
Nur noch 12 Artikel verfügbar

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

, 166,67 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte