Spätburgunder Herrenberg Großes Gewächs

Jean Stodden

Spätburgunder Herrenberg Großes Gewächs 2017

strukturiert
seidig & aromatisch
frische Säure
96–97
100
2
Spätburgunder 100%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2022–2040
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96–97/100
Weinwisser: 18+/20
Elias Schlichting: 94–96/100
6
Deutschland, Ahr
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Spätburgunder Herrenberg Großes Gewächs 2017

96–97
/100

Lobenberg: Der nach den alten Reben grandiosesten Wein bei Stodden. Auch hier im Herrenberg stehen alte Reben. Die Vergärung geschieht zu 100% im Stahl. Alle Weine bei Stodden werden zu 100% entrappt. Bei Stodden wird grundsätzlich spontan vergoren. Die Nase ist würzig, wir bekommen schon deutlich schwarze Frucht zur roten Frucht dazu, bleiben trotzdem sehr fein, nähern uns aber von der Aromatik schon ziemlich deutlich Weinen von Aloxe Corton, mit dieser rauchigen Schwarzfruchtnase. Dicht, hochkonzentriert und aromatisch, Amarenakirsche, Eisen, Feuerstein, Thymian und Veilchen, weniger süß als der Sonnenberg, noch steiniger, noch würziger und verblüffenderweise zugleich auch feiner, erhabener, etwas geschliffener. Druckvoller und zugleich extrem zarter und geschmeidig-charmanter Mund, geniale Säurespur mit feiner Würze, provenzalischen Kräutern, Tabak, Röstaromen, Lakritze. Aber mit animierender Spannung, mit Saft und Kraft, mit fast leichtfüssigem Schub von unten heraus, das wirkt nie schwer, gar nicht üppig am Gaumen, weil die Energie und die Frische so groß sind, dass sie den Wein trotz seiner würzigen Konzentration wunderbar tragen. Insgesamt tatsächlich zart und tänzelnd mit schöner Länge. Ganz klar, es ist Liebhaberei diesen total feinen Ahr-Rotwein zwischen die besten Pinots Deutschlands zu stellen. Aber in seiner speziellen Art hat er seine absolute Berechtigung. 2018 und Stodden vertagen sich wunderbar, weil Jean Stodden es geschafft hat die Frische und den Fruchtdruck in elegante Saftigkeit und pure, mineralische Energie am Gaumen umzuwandeln. Das ist ziemlich genialer Stoff für einen Ahr-Pinot. 96-97/100

18+
/20

Weinwisser über: Spätburgunder Herrenberg Großes Gewächs

-- Weinwisser: Man hat sich daran gewöhnt, dass Stoddens junge Spätburgunder ihr Licht unter den Scheffel stellen, und da macht auch der Herrenberg 2017 keine Ausnahme. Zigar- renkiste und Zedernwürze geben uns einen Einblick in den Ausbau, und man muss sich anstrengen, um darunter die rote Beeren- frucht zu entdecken. Sehr kompakt, mit fast strengen, aber nie bitteren Tanninen. Kräu- ter und Schokoladenstaub sind auch da, der Schiefer lässt wie immer mit einer staubi- gen Note grüssen 18+/20

94–96
/100

Elias Schlichting über: Spätburgunder Herrenberg Großes Gewächs

-- Elias Schlichting: Satte, glockenklare Herzkirsche, feines Marzipan darunter, ein paar Veilchen, ganz leicht balsamische Anklänge, reif, aber nicht üppig, satte Konzentration, auch getrocknete Kirsche, Cranberry und Kirschkerne und feiner Feuerstein, insgesamt sehr harmonisch. Der Mund wird von feiner, volumengebender Extraktsüße gestützt, Veilchen, Sauerkirsche und süße Johannisbeere, sehr saftig, druckvoll, von bestechender Reintönigkeit und Eleganz mit sehr passendem, nobel-zurückhaltendem Holzeinsatz. Große aromatische Länge, der feinste Wein von der Ahr, verführerisch und samtig. Voluminös und konzentriert zwar, aber nie schwer oder üppig werdend. Behält sich seinen sehr eleganten, aristokratischen Charakter. Sehr fein! 94-96/100

Mein Winzer

Jean Stodden

„Im Einklang mit der Natur alles tun, um Wein zur Vollendung zu bringen. Die Weinberge sind das Pfund, mit dem wir wuchern können.“ Dieser Feststellung vom jetzigen Winzer, Jean Stoddens Sohn Alexander, beschreibt schon exakt die Philosophie, mit der hier am Weingut seit Generationen grandiose Weine...

Diesen Wein weiterempfehlen