Rudolf Fürst

Spätburgunder Centgrafenberg Großes Gewächs trocken 2014

95–96
100
2
Spätburgunder 100%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2019–2039
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95–96/100
VVWine: 18,5/20
6
Deutschland, Franken
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Spätburgunder Centgrafenberg Großes Gewächs trocken 2014

95–96
/100

Lobenberg: Beginnt moderat und fein. Die Nase wie im Vorgängerjahrgang deutlich burgundisch, total kirschig geprägt, süße schwarze Kirsche, süße rote Kirsche, hohe Intensität, auch Sauerkirsche und unglaublich charmant. Der Wein ist völlig durchgegoren auf 1g Restzucker, knochentrockenes Finale. Davor aber wunderschön tänzelnd herum um diese Kirsche mit feiner Würze von den Rappen. Nur 30% Ganztraubenvergärung, also 30% Rappenanteil. Trotzdem ist diese wunderschöne Würze enthalten und trägt den Wein durch die süße Kirsche. Schönes Finale mit mittlerer Länge. Vielleicht trotz seiner Feinheit und seiner Seidigkeit nicht ganz so intensiv und laut und wuchtig wie der Vorgängerjahrgang. Trotzdem perfekter Pinot aus einem kühlen Jahr. 95-96/100

18,5
/20

VVWine über: Spätburgunder Centgrafenberg Großes Gewächs trocken

-- VVWine: Mittleres Granatrot. Enorm tiefes und fokussiertes Bouquet, rote Kirschen, Waldbeeren, Preiselbeeren, Gewürze, Rauch und dezent vegetabile Noten. Am Gaumen sehr kompakt, frische Säure, reife und sehr gut eingebundene Gerbstoffe, enorme Eleganz und Finesse, wieder rote Kirschen, Himbeeren, weisser Pfeffer, langer, mineralischer Abgang mit eleganter Bitternote. 2019 - 2029, 18.5 vvPunkte

Mein Winzer

Rudolf Fürst

Franken ist Frankreich nicht nur phonetisch ganz nahe. Wer behauptet, dass exzellenter Pinot Noir, also Spätburgunder nur aus dem in Frankreich gelegenen Burgund stammt, hat mindestens die letzte Dekade verschlafen.

Diesen Wein weiterempfehlen