Silvaner Sonnenberg Gelbkalk Erste Lage trocken 2021

Zehnthof Luckert

Silvaner Sonnenberg Gelbkalk Erste Lage trocken 2021

BIO

fruchtbetont
mineralisch
95+
100
2
Silvaner 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2023–2033
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95+/100
6
Deutschland, Franken
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Silvaner Sonnenberg Gelbkalk Erste Lage trocken 2021

95+
/100

Lobenberg: Durch Peronospora-Druck vom nassen Sommer ist der Ertrag erneut extrem reduziert gewesen. Wieder nur etwa 20 Hektoliter pro Hektar im Betriebsschnitt. Von vielen Weinen konnte nur ein Bruchteil der normalen Menge geerntet werden. Der Sonnenberg liegt auf dem Plateau oberhalb von Sulzfeld, windoffen gen Westen und eher kühl, daher recht spät reifend. Die Reben sind zwischen 30 und 55 Jahren alt, also durchaus schon sehr profund. Immer gut wasserversorgt. Die Lage ist hoch genug, dass sie aus dem klassischen Muschelkalk herausgeht und schon Richtung Keuper, Gelbkalk, läuft. Die Aromatik ist hier also etwas anders als in den restlichen Silvanern von Luckert. Der Sonnenberg ist immer schon jung zugänglich und offen, hat eine verführerische Frucht, obwohl er immer etwas dunkler und lakritziger ist. Bienenwachs und getrocknete Kamille. Sehr würzig, intensiv, tiefgründig und opulent in seiner Aromatik, aber auch kühl und kräuterig in 2021. Das bildet einen enormen Spannungsbogen. Im Mund leichte Kreideanklänge, unsüße Karamelle und feines Salz an den Zungenrändern. Ungemein dicht, man beginnt wie automatisch zu kauen, weil der Wein so eine konzentrierten Auftritt im Mund hat. Der Wein hat eine enorme Länge, ganz ohne Wucht, mit diesem wunderbar cremig-schmelzenden Mundgefühl, das die Zunge ganz hintersinnig und elegant in Beschlag nimmt und nicht mehr loslässt. Diese finessenreichen, seidigen Silvaner von Luckert sind traumhaft schön zu trinken. 95+/100

Mein Winzer

Zehnthof Luckert

Das Weingut Luckert ist ein echtes Familienunternehmen. Aktuell wird es von Ulrich, Wolfgang und Sohn Philipp Luckert und deren Familien geleitet. Ulrich hat beim Fürstlich Castell’schen Domänenamt gelernt, Wolfgang beim Würzburger Bürgerspital, Philipp bei Fürst in Bürgstadt.