Feudi di San Gregorio

Serpico Irpinia Aglianico 2010

strukturiert
pikant & würzig
tanninreich
95–96
100
2
Aglianico 100%
5
rot
Gereift
14,5% Vol.
Trinkreife: 2019–2040
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95–96/100
Parker: 95+/100
6
Italien, Kampanien
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Serpico Irpinia Aglianico 2010

95–96
/100

Lobenberg: Der Irpinia Aglianico Serpico kommt aus wurzelechten Rebstöcken. Er reift sowohl in neuer als auch in gebrauchter Eiche. 18 Monate Fassausbau werden hier schon in der Nase deutich. In der Nase haben wir betörende dunkle Pflaume und Brombeere, Blaubeere, Schwarze Johannisbeere, drumherum Lorbeer. Dazu kommen feine Süßholz-, Teer- und Tabak-Noten. Das Mundgefühl ist samtig mit eine außerordentlichen Struktur. Nach annähernd 10 Jahren kommt er langsam in das Alter, wo man ihn öffnen darf. Inzwischen sind die Aromen herrlich entwickelt und der Wein ist in seinem besten Trinkfenster angekommen. Dies allerdings bleibt noch viele Jahre bis Jahrzehnte geöffnet. 95-96/100

95+
/100

Parker über: Serpico Irpinia Aglianico

-- Parker: The outstanding 2010 Irpinia Aglianico Serpico is Aglianico from a pre-phylloxera vineyard that sees 18 months of medium toast oak. This vintage reveals an impressive sense of balance and inner harmony with dark fruit tones that are enhanced by bright accents of cherry and dried blueberry. Extra focus and intensity is achieved thanks to the dusty mineral shadings that give pretty contours to the plump fruit. There are distant endnotes of crushed white pepper as well. The tannins offer both firmness and texture. This is a beautiful expression of Aglianico. 95+/100

Mein Winzer

Feudi di San Gregorio

Feudi di San Gregorio schreibt seit den 80er-Jahren die Geschichte Irpinias neu. Die Besonderheit bei diesem Weingut ist die starke Bekenntnis zu autochthonen Rebsorten. Fianco, Falanghina, Aglianico oder Greco zählen zum Rebsortenportfolio. Die Weine sind entsprechend Botschafter ihrer Region, des...