Feudi di San Gregorio

Serpico Irpinia Aglianico 2015

strukturiert
pikant & würzig
tanninreich
95–96
100
2
Aglianico 100%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2024–2047
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95–96/100
Parker: 94/100
6
Italien, Kampanien
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Serpico Irpinia Aglianico 2015

95–96
/100

Lobenberg: Der Irpinia Aglianico Serpico kommt aus wurzelechten Rebstöcken. Er reift sowohl in neuer als auch in gebrauchter Eiche. 18 Monate Fassausbau werden hier schon in der Nase deutlich. In der Nase haben wir betörende dunkle Pflaume und Brombeere, Blaubeere, Schwarze Johannisbeere, drumherum Lorbeer. Dazu kommen feine Süßholz-, Teer- und Tabak-Noten. Das Mundgefühl ist samtig mit eine außerordentlichen Struktur. Nach knapp 10 Jahren kommt er in das Alter, wo man ihn öffnen darf. Dann sind die Aromen herrlich entwickelt und der Wein ist in seinem besten Trinkfenster angekommen. Dies allerdings bleibt noch viele Jahre bis Jahrzehnte geöffnet. 95-96/100

94
/100

Parker über: Serpico Irpinia Aglianico

-- Parker: There are darker tones of purple and black fruit and some savory chocolate flavors as well in the 2015 Irpinia Aglianico Serpico. This is an ambitious and deeply layered wine that peels back to reveal more spice, tar and volcanic ash hidden deep within its core. I would suggest some more bottle age with this wine, however, as the mouthfeel is sharp and etched in its youth. The wine needs a little more time to flesh out and put on more volume. Serpico goes through an 18-month aging regime in medium-toast French oak. Some 15,000 bottles were made. 94/100

Mein Winzer

Feudi di San Gregorio

Feudi di San Gregorio schreibt seit den 80er-Jahren die Geschichte Irpinias neu. Die Besonderheit bei diesem Weingut ist die starke Bekenntnis zu autochthonen Rebsorten. Fianco, Falanghina, Aglianico oder Greco zählen zum Rebsortenportfolio. Die Weine sind entsprechend Botschafter ihrer Region, des...