Scheurebe Spätlese Escherndorfer Lump VDP Erste Lage feinherb 2021

Horst Sauer

Scheurebe Spätlese Escherndorfer Lump VDP Erste Lage feinherb 2021

leicht süss
frische Säure
exotisch & aromatisch
93–94
100
2
Scheurebe 100%
5
weiß
12,0% Vol.
Trinkreife: 2022–2031
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93–94/100
6
Deutschland, Franken
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Scheurebe Spätlese Escherndorfer Lump VDP Erste Lage feinherb 2021

93–94
/100

Lobenberg: Der Escherndorfer Lump öffnet sich wie ein Parabolspiegel gen Süden und fängt das ganze Jahr über die Sonne ein. Der Steilhang mit Muschelkalkboden ist perfekt vor kühlen Nordwinden geschützt. Die kerngesunden Beeren werden entrappt und bekommen dann eine 24-stündige Maischestandzeit. Danach wird spontan vergoren und vier bis fünf Monate auf der Hefe ausgebaut. Der Restzucker liegt bei etwas über 20 Gramm bei über 7 Gramm Säure, ziemlich das Optimum. Das ist eine meiner jedes Jahr gekauften Scheureben, weil dieser Wein von Horst Sauer einfach so ein Unikat ist, da er einen Bereich abdeckt, den kaum ein anderer Wein zu treffen vermag. Die Säure lässt den Restzucker kaum spürbar werden, macht diesen Wein einfach so genial süffig. Gerade in 2021 nimmt die frisch-pikante Säure den Zucker einfach mit. Es gibt nur einen feinen Schmelz, in dieser von Mandarine, Maracuja und Ananas geprägten Frucht. Hohe Intensität des mit feinen Südfrüchten unterlegten Duftes. Nur gesundes Lesegut, keine Botrytis und trotzdem diese wollüstige Fruchtopulenz, das ist schon ein Hammer. Der Wein hat Länge, Frucht und eben eine immensen Fruchtdruck. Er trinkt sich angenehm leicht dank seiner tollen Spannung. Der Speichel fließt in Strömen. So saftig und aromatisch. Das ist ein großer Spaßmacher und eine tolle Alternative zu Riesling, Silvaner und den Üblichen. Das ist viel fruchtiger als jeder Silvaner, aber weniger zitrisch als jeder Riesling. Dafür ebenso intensiv, so reif und vollmundig, wirklich spannend. Nein, Scheurebe kann nie Weltklasse darstellen, aber sie kann auf ganz hohem Niveau große Freude bereiten. Der Wein ist für das was er kostet eigentlich ein Superschnäppchen, weil er so unglaublich köstlich ist. 93-94/100

Mein Winzer

Horst Sauer

Horst Sauer und seine Tochter Sandra bearbeiten zusammen über 18 Hektar der besten Weinberge Frankens. Als Horst Sauer den Betrieb, der bereits vom Urgroßvater gegründet wurde, vom Vater übernahm, waren es gerade 2,5 Hektar ohne Selbstvermarktung.