Saint Joseph La Source

Ferraton Pere et Fils

Saint Joseph La Source 2016

saftig
strukturiert
pikant & würzig
94
100
2
Syrah 100%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2019–2031
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94/100
Jeb Dunnuck: 91–93/100
6
Frankreich, Rhone, Nordrhone
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Saint Joseph La Source 2016

94
/100

Lobenberg: Fast Schwarz im Glas liegend. In der Nase zunächst gar nicht so expressiv, aber beim hineinriechen kommt die Tiefe. Schwarze Kirsche ohne Ende, dazu Schlehe und dunkle Pflaume. Je länger man riecht, umso mehr kommen noch Veilchen, Süßholz und vielleicht noch ein Hauch Nelken dazu. Wahnsinnig dicht und fokussiert. Dieser Eindruck setzt sich im Mund fort. So versammelt, so dichtes, seidiges Tannin, aber mit enormer Kraft. Sehr fleischig in der Struktur, total auf dunkle Kirsche gebündelt. Dazu eine sehr lebendige Säure, die ein perfektes Gerüst baut. Irres Mundgefühl, beeindruckend intensiv. In diesem Preisbereich eine echte Wucht. Dieser „kleine“ Joseph ist schon ein Fingerzeig auf das, was darüber kommt. Steht aber auch ganz für sich selbst und fasziniert einfach. Wow. 94/100

91–93
/100

Jeb Dunnuck über: Saint Joseph La Source

-- Jeb Dunnuck: Leading off the Saint Joseph releases and from multiple vineyards throughout the appellation, the 2016 Saint Joseph La Source offers loads of burning embers, blackberries, licorice and roasted herb characteristics. With medium to full-bodied richness and ripe, present tannin, it's another balanced, classic wine from Ferraton to drink over the coming decade. 91-93/100

Mein Winzer

Ferraton Père et Fils

Samuel Ferraton, Vertreter der vierten Generation im Weingut, gab 1998 dem Haus einen neuen Impuls durch eine finanzielle Partnerschaft mit dem Haus Chapoutier bei gleichzeitiger Wahrung der qualitativen Unabhängigkeit.

Diesen Wein weiterempfehlen