Riesling Saarburger Rausch Großes Gewächs 2018

Forstmeister Geltz Zilliken Riesling Saarburger Rausch 2018

Zum Winzer

100
100
2
Riesling 100%
5
weiß, trocken
12,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2040
Verpackt in: 6er
9
frische Säure
mineralisch
3
Lobenberg: 100/100
Pirmin Bilger: 20/20
Parker: 94/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Saarburger Rausch Großes Gewächs 2018

100
/100

Lobenberg: Der Saarburger Rausch ist eine spektakuläre Steillage, direkt in der Stadt Saarburg gelegen, der Boden ist Grauschiefer mit Diabas, einem Basalt-Feuerstein, der eine ganz besondere Mineralik hervorbringt. In den Parzellen der Zillikens stehen uralte Reben in Einzelpfahlerziehung, größtenteils wurzelecht. Alle GGs liegen bei Zillikens knapp über 8 Gramm, bei einer Säure von knapp unter 8 Gramm mit pH-Werten von 2.9 bis 3. Auch das Rausch GG wird nach der selektiven Handlese sofort am selben Tag als Ganztraube abgepresst, ohne Anquetschen und ohne Standzeiten und dann so rasch wie möglich im kühlen Keller spontan angegoren. Das Lesegut war 2018 zu 100% botrytisfrei, alles was ansatzweise Trockenstress hatte wurde ausgelesen. In das Rausch GG geht nur die Top-Selektion der ältesten Reben von den besten Parzellen mit hohen Anteilen an Diabas ein. Und doch ist die Nase zunächst einmal extrem fein und fruchtbetont, zart floral und duftig, weiße Blüten, gelbe Blüten, zarter Apfeltouch, so fein und schick, so verblüffend offenherzig gestrickt, einfach nur zum Reinspringen schön. Grüner und roter Apfel, Birne, reife Limette, feine Nuancen von Salz dazu, nichts Anstrengendes, einfach nur berauschend schön und unendlich fein. Das ist 100% Saar in der feinsten Ausprägung. Im Mund kommt dann ein richtiger Angriff von Salz und süßen Karamellen, intensive Kombination aus Zitronengras, Limette und grünem Tee und viel Gestein. Der Feuerstein in Form des Diabas drückt sich durch, Silex-artige Mineralität, diese schöne steinige Salznote umhüllt die Frucht wirklich perfekt und wird von der charakteristischen Karamelligkeit perfekt gestützt. Wir haben einen Alkoholgrad von nur 12%, der Rest der Oechsle steckt im Restzucker, denn man wollte diese filigrane Leichtigkeit auch 2018 unbedingt erhalten, auf Grund der Frische aus den moderaten pH-Werten und den für den Jahrgang hohen Säuren konnte man sich diesen Schritt locker leisten. Denn die Harmonie im Wein wirkt dadurch noch besser, ein wunderbarer Langläufer, aber er bleibt unendlich fein. Und wie wir das auch aus dem Burgund kennen, sind die teureren Weine nicht die beeindruckenderen Kraftmeier, sondern sind immer die feinsten Weine. Und von den 3 Großen Gewächsen der Zillikens ist das Rausch GG einfach ganz vorne bei der Feinheit. Ich hätte es nicht erwartet, aber dieses GG gehört zu den großen Weinen des Jahrgangs, weil es so unendlich schön und fein ist. 100/100

Jahrgangsbericht

Nach einem erneut eher milden Winter kamen Austrieb (März) und Blüte (Mitte Mai) wieder recht früh in 2020. Es folgte ein warmer Sommer, der aber weniger extreme Hitzespitzen wie 2019 und 2018 hatte und vor allem durch kühlere Sommernächte eine robuste Säurestruktur erhalten konnte. Häufig wird vergessen, dass Hitze und vor allem Trockenheit nicht nur die Zuckerentwicklung, sondern auch die Säuren und Gerbstoffe durch niedrige Erträge und dicke Beerenschalen aufkonzentrieren. Dieser mediterrane Powersommer hat dem Burgund Mitte August den frühsten Lesestart seit 2003 beschert, dennoch wurden die vollen 100 Tage Reifezeit nach der Blüte erreicht bis zur Lese. Aufgrund der sehr trockenen Verhältnisse waren die Trauben weitgehend kerngesund und vollreif – Fototrauben soweit das Auge reicht! Wohingegen an der Côte de Beaune fast durchschnittliche Mengen Chardonnay geerntet werden konnten, war der Ertrag beim Pinot Noir an der gesamten Côte d’Or durch die winzige Beerengröße geringer noch als im Vorjahr 2019. Die Chardonnays betören mit dem selben imposanten Fruchtdruck und einer Power wie 2019. Sie wirken allerdings schlanker und feiner, auch aufgrund von lebhafteren Säuren, die eher an 2017 denken lassen. Es ist mit 2014 und 2017 ziemlich sicher das beste Weißweinjahr der letzten 10 Jahre. Die Balance der weißen 2020er ist herausragend! Die Pinot Noirs sind etwas weniger einheitlich balanciert. Je nach Terroir und Erntezeitpunkt, changieren sie zwischen bestechender Eleganz, Kühle und Finesse bis hin zu gewaltiger, mediterraner Struktur mit hoher Reife bis hin zur Überreife in einigen Fällen. Die topgesunden Beeren waren dickschalig, klein und kernig und gaben nur widerwillig ihren hochkonzentrierten, hochintensiven Saft preis. Die Fruchtfülle und das Parfüm der roten 2020er ist gewaltig, wie dichte Wolken aus Waldfrüchten und dunkler Kirsche schiebt es tieffarbig und reich aus dem Glas. Die Konzentration ist berauschend, die besten 2020er stellen die exzellenten Vorjahre sogar noch in den Schatten – in der Spitze war absolute Weltklasse möglich in diesem Blockbusterjahr. 2020 ist ein beeindruckendes und großes Jahr, das bei den Top-Domaines mit zum besten zählt, was es in den letzten Jahrzehnten gab. Zurücklehnen und genießen mit den verführerischen Pinots und sich mitreißen lassen von den berauschenden Chardonnays. Die erneut kleinen Erträge und der harte Frost in 2021 erzeugen weiter Mengendruck auf das Burgund und die besten 2020er werden schnell rar und gesucht sein.

20
/20

Pirmin Bilger über: Riesling Saarburger Rausch Großes Gewächs

-- Pirmin Bilger: Der Saarburger Rausch scheint von allem noch ein bisschen mehr zu haben. Eine ausladende blumige Aromatik und dazu sehr vielfälltige feine Frucht. Einerseits zitrisch frisch, dann aber auch ein Hauch Exotik und zarte Schiefermineralität. Alles zeigt sich hier mit enormer Präsenz und doch wirkt der Wein so sinnlich zart und verspielt. Die Kraft in diesem Wein versteckt sich gekonnt hinter dieser verführerischen Aromatik. Man würde nie glauben, dass dieser Rieslin mit nur 7,2 Gramm Säure daherkommt - gefühlsmässig würde man eher auf 9 Gramm tippen. Der Wein ist herrlich strukturgeprägt und mit einer impossanten Länge ausgestattet. Was für eine Fülle und Vielfalt, welche in diesem Wein steckt. Saftig und delikat fruchtig mit terroirgeprägten Mineralität im Abgang. Der Saarburger Rausch ist ein Grosses Gewächs der allerersten Güteklasse. 20/20

94
/100

Parker über: Riesling Saarburger Rausch Großes Gewächs

-- Parker: The 2018 Rausch GG is very pure, crystalline and flinty on the intense, fragrant, stony and lemony nose. Refined and elegant on the palate, this is a lush, very intense, lingering and complex Riesling from Saarburg that develops an enormously powerful and intense finish yet keeps its mineral freshness and lightness. A stunning dry Riesling and the finest of the GG trio here. Tasted in June 2019. Release date: September 2019. 94/100

Mein Winzer

Weingut Zilliken

Das Weingut Geltz Zilliken steht zusammen mit Egon Müller an der Spitze der edelsüßen Rieslinge von der Saar. Seit einigen Jahren machen sich nun Hans Joachim Zilliken und seine Tochter Dorothee Zilliken aber auch einen Namen als Erzeuger hervorragender trockener Weine, die inzwischen zur Crème de...