Ruländer R Spätlese trocken 2021

Reinhold und Cornelia Schneider

Ruländer R Spätlese trocken 2021

voll & rund
niedrige Säure
93+
100
2
Grauburgunder 100%
5
weiß
13,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2036
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93+/100
6
Deutschland, Baden
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Ruländer R Spätlese trocken 2021

93+
/100

Lobenberg: Dieser Wein steht auf Vulkangestein in 250 bis 350m Höhe in Endingen. Die Trauben reifen daher langsamer und werden demzufolge zuletzt geerntet bei Schneider. Der Weinberg ist traditionell ein Ruländer-Weinberg, hier stand nie irgendwas anderes solange sich die Schneiders zurück erinnern können. Schon zu zeiten der Vorväter wurde von den Genossenschaften für Ruländer aus dieser Lage ein Zuschlag gezahlt, weil sie immer eine höhere Güte hatten. Eine absolute Traditionslage in Endingen. Daher kommt von hier auch die Topselektion der Familie. Ganztraubenpressung über mehrere Stunden, langsam und oxidativ. Teilweise machen die Fässer eine spontane Malo. Große gebrauchte Holzfässer ab 500 bis 1200 Liter. Überwiegend spontan angegoren, ohne Temperatursteuerung. Duftige Apfelnase, gelb und grün, schon in der Nase ist der Wein cremig und charmant, dazu reifer Pfirsich, Grapefruit, Orangenschale, Kumquat. Guter Gripp am Gaumen, feines Salz und Mineralik, die weit über jene eines üblichen badischen Grauburgunder hinausgehen. Die Saftigkeit und das mundwässernde Spiel von 2021 sind famos. Der Speichel fließt und man greift immer wieder zum Glas, obwohl der Wein so einen Dampf hat. Im langen Nachhall wieder Orangenzesten und Mandarinen in der Mitte, das gibt tolle Frische. Insgesamt ein extrem charmanter, cremiger, fülliger Ruländer, ohne dabei aber fett zu sein. Ein Wein mit einer unerwartet großen Feinheit und Finesse. Toller Wein. 93+/100

Mein Winzer

Reinhold und Cornelia Schneider

Das Weingut Reinhold & Cornelia Schneider existiert erst seit 1981. Damals entschieden die Schneiders aus der örtlichen Genossenschaft auszutreten. Nun wollten die besonders Ehrgeizigen und Begabten alles nur der Qualität unterordnen, daher mussten sie lernen neue Wege zu gehen.