Rofe Blanco 2021

Puro Rofe

Rofe Blanco 2021

unkonventionell
mineralisch
exotisch & aromatisch
95–96
100
2
Listan Blanco, Malvasia, Diego
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2035
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95–96/100
Parker: 92/100
6
Spanien, Kanaren, Lanzarote
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Rofe Blanco 2021

95–96
/100

Lobenberg: Alles von Hand geerntet, mit den Füßen zerquetscht. Nur eine kurze Mazeration, aber alles mit natürlichen, indigenen Hefen in Edelstahltanks. In der Nase Aromen von weißen Blüten, Akazien und Limetten, leichte tropische Anisfrüchte. Dazu diese feine vulkanische Grundnote. Herrlich aromatisch, wunderbar betörend. Im Mund dann auch fruchtig, feine Litschis und Zitrusfrüchte, aber nicht zu dominant, dazu bekommt man auch eine süßes Gefühl und die fantastische Säure trägt über die ganze Länge, die feine Salzigkeit macht alles so wunderbar trinkanimierend. Puro Rofe ist schon extrem unikathaft, kaum vergleichbar und in seiner Besonderheit trotzdem so saftig, schmackhaft und eine frische Freude. 95-96/100

Jahrgangsbericht

Der Winter 2020/2021 brachte zwischen Dezember und März sehr viel Regen und Schnee, auch etwas Frost. Die Böden waren vor dem Austrieb der Reben mit ordentlichen Wasserreserven gefüllt – ein guter Start in den Jahrgang 2021. Die Blüte verlief bis auf kleine Verrieselungen ziemlich normal, kein Frost, kein Mehltau. Dann folgten nach einem trockenen Mai noch vor der Blüte große Regenmengen im Juni. Nach der Blüte begann ein sehr trockener, warmer, teils heißer Sommer. Hitze- und Trockenstress waren die Folge, die Reben machten ab Mitte August total dicht, um sich zu schützen. Die Beeren waren zu diesem Zeitpunkt dickschalig und kerngesund, Sorge bereitet aber die phenolische Reife, die durch den Stillstand der Reben nicht erreicht werden konnte. Dieses Phänomen gab es in allen Regionen der nördlichen Hälfte Spaniens, also in allen Topregionen. Von Anfang September bis zum 25. September gab es einige Tage satten Regen. Durch die neue Wasserversorgung setzten Photosynthese und Reifung sofort ein. Ab dem 25. September war es trocken, extrem sonnig und warm, nachts sanken die Temperaturen deutlich. Fünf traumhafte Wochen mit großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nach und hochintensiver Sonne folgten. Diese große Kühle, ja Kälte der Nächte, nach dem letzten Regen vom 25. September, gilt als der Schlüssel zu diesem großen, reifen und zugleich frischen Cool-Climate-Jahrgang. Das Ergebnis waren überall hochgesunde, dickschalige Beeren mit sattem Tannin und hoher Säure vor der Lese im Herbst. Die Weine sind weniger extremreif und immens als 2019, aber deutlich aromatischer und reifer als 2018, mit einer Frische, die ihresgleichen sucht.

92
/100

Parker über: Rofe Blanco

-- Parker: Parker zu 2020: The regional white 2020 Rofe Blanco is a blend of grapes from different parts of Lanzarote—Malvasía Volcánica, Listán Blanco and Diego (Vijariego Blanco)—from different locations, mostly Masdache and La Geria, all from traditional vineyards (hoyo, chaboco or enarenado). The varieties ripen at different times, so they ferment separately, mostly going through malolactic fermentation. It encapsulates the character of the whites from the island: it has aromatic characteristics, a mineral/volcanic character, dry, stony and salty, and is clean on the nose, expressive and less reductive. It has a soft mouthfeel with good precision and a dry, serious finish. It has 12.68% alcohol and good freshness. 3,020 bottles were produced. It was bottled in June 2020. There will be a big increase in quantity in 2021. 92/100

Mein Winzer

Puro Rofe

Puro Rofe ist eigentlich ein verrücktes Projekt. Über sich selbst sagen Sie, dass Puro Rofe eine weinbauliche Rarität ist. Eine Übereinkunft zwischen mutigen Einheimischen und freundlichen Fremden.