Riesling Wehlener Sonnenuhr Spätlese (Mosel) 2002

Wegeler: Riesling Wehlener Sonnenuhr Spätlese (Mosel) 2002

Zum Winzer

95
100
2
Riesling 100%
5
weiß, süss
Gereift
8,0% Vol.
Trinkreife: 2012–2037
Verpackt in: 6er
9
mineralisch
exotisch & aromatisch
leicht süss
3
Lobenberg: 95/100
6
Deutschland, Rheingau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Wehlener Sonnenuhr Spätlese (Mosel) 2002

95
/100

Lobenberg: In 2022 aus der Schatzkammer des Weingutes gekauft. Der Wein wurde 2021 vom Weingut ner verkorkt. Die Wehlener Sonnenuhr – gibt es noch etwas, das noch nicht über sie geschrieben wurde? Neben Prälat und Doctor der Primus inter Pares der Mittelmosel und gerade für die süßen Qualitäten einfach absolute Weltklasse. Die Spätlese zeigt wunderbare Reifenoten, hier findet man wirklich alles, was ich an gereiftem Riesling liebe. Zarte Dörraprikose, Marzipan, Kokosraspeln, getrocknete in Salz und Zucker gewendete Zitronenscheiben. Das Ganze schwimmt in herbem Kräutersud. Leichte Petrolnoten deuten die Reife an, die den Wein aber keineswegs müde machen. Im Gegenteil, die Kräuter-Zitrusnoten geben im eine wunderbare Frische und Dynamik, die sich auch in den Mund zieht. Tolle Säure, die der ausgewogenen und schon etwas abgeschmolzenen Süße perfekt entgegensteht. Zitronenmelisse, süßer Granny Smith und kleine knubbelige Walderdbeeren mit diesem leicht erdigen Beigeschmack. Der Wein ist trinkreif, hat aber noch Jahre, vielleicht Jahrzehnte vor sich. Gereifte Mosel-Spätlesen sind einfach ein Traum und zählen mit gutem Grund zu den schönsten Weinen der Welt. 95/100

Weingut über: Riesling Wehlener Sonnenuhr Spätlese (Mosel)

-- Weingut: 1845 ließ Jodocus Prüm die heute weltberühmte Sonnenuhr, ursprünglich als Mittel zur Zeitorientierung für die Weinbergsarbeiter gedacht, an einem Felsen im Lammerterlay erbauen. Die Lage hat eine Süd-Südwest Ausrichtung mit einer Hangneigung von bis zu 70%. Unsere Rieslingreben sind bis zu 80 Jahre alt. Strohgelb, für dieses Alter irreführend hell, deutliche Viskosität. Tiefgründige vielschichtig Nase, nach gelben und hell grünen Früchten, von junger Ananas, reifer Sternfrucht, weißem Pfirsich, Honigmelone, zart Vanille, grüner Tee. Im Mund zart, schlank , tolle Haftung und sehr harmonisch. Frische Säure verleiht Leichtigkeit, schöne Länge. Großer Wein aus einem schmeckbar großem Jahr. Man möchte sofort weiter trinken.

Mein Winzer

Wegeler

Die Weingüter Wegeler sind eng mit der Weingeschichte der Mosel und der des Rheingaus verbunden. Die Erfolgsgeschichte begann bereits 1882. Heute wird das Spitzengut von einer neuen Generation innovativer Winzer geführt.