J. J. Prüm

Riesling Wehlener Sonnenuhr Kabinett (fruchtsüß) 2020

mineralisch
leicht süss
exotisch & aromatisch
96
100
2
Riesling 100%
5
weiß
9,5% Vol.
Trinkreife: 2022–2045
Verpackt in: 3er
3
Lobenberg: 96/100
Gerstl: 19/20
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Wehlener Sonnenuhr Kabinett (fruchtsüß) 2020

96
/100

Lobenberg: Gerade in einem etwas schlanker wirkenden Jahrgang wie 2020, zeigt die WSU ihre ganze Erhabenheit und Präsenz. Der Wein wirkt dichter, druckvoller und konzentrierter als das Himmelreich Kabinett. Der Wein wirkt verdichtet und stark mineralisch aufgeladen, zeigt eine feinherbe, steinig-reduktive Spannung, wirkt auf eine mysteriöse Art gleichzeitig verschlossener und präsenter. Dicht gewobene Cassisfrucht, umhüllt von Brennnesseltee, zerstoßenen Minzblättern und kandierte Limettenzesten. Diese herbe, kühle Mineralität ist geradezu hypnotisierend und zugleich so hochfein, kristallin und ist schwer zu fassen, wenn man bedenkt, dass der Jahrgang auf dem Papier sehr heiß und trocken war. Aber es wirkt so kühl und geschliffen, dass man es kaum fassen kann. Der Mund ist für den Jahrgang kraftvoll, intensiv, mit herb-salziger Mineralität, die auf einer süß-minzigen Kräuternuance ausklingt. Obwohl 2020 an der Mosel in der Fruchtintensität teils mit 2017 vergleichbar ist, zeigt sich die WSU eher auf der steinig-mineralischen Seite. Keine überschwängliche Exotik, es bleibt sublim und voller spannungsreicher Finessen aus Kräutern, herbsaftigen Zitruszesten und kühl-feuchter Schiefergesteinsanmutung. Wahnsinnige aromatische Länge, die auf der Zunge stehenbleibt. 2020 knüpft bei Prüm an den herausragenden Jahrgang 2019 an, das hätte ich nicht geglaubt! 96/100

19
/20

Gerstl über: Riesling Wehlener Sonnenuhr Kabinett (fruchtsüß)

-- Gerstl: Ein geniales Fruchtbündel, auch wenn der Duft eher dezent wirkt, da ist gewaltig Strahlkraft drin, reife Gelbfrucht, getragen von einem Hauch Zitrusfrische und viel mineralischer Tiefe. Pure Feinheit am Gaumen, das ist betörende Sinnlichkeit, dieser superleichte Wein zeigt innere Kraft ohne Ende, irre Rasse und cremig weicher Schmelz führen zu dieser unbeschreiblichen Faszination. Da ist spek-takuläre Aromatik, aber von kaum vorstellbarer Zartheit, der Wein ist ganz einfach unfassbar gut, Riesling in Vollendung. (mg) 19/20

Mein Winzer

J. J. Prüm

Das Weingut J. J. Prüm entstand 1911 nach der Erbteilung des Stammgutes auf die sieben Kinder des letzten Inhabers, Mathias Prüm. Heute werden die legendären Weine von Dr. Manfred Prüm und seiner Familie erzeugt.