Carl Loewen

Riesling Varidor trocken 2020

leicht & frisch
fruchtbetont
93+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,0% Vol.
Trinkreife: 2021–2029
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93+/100
Suckling: 93/100
Jancis Robinson: 16.5/20
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Varidor trocken 2020

93+
/100

Lobenberg: Hier gehen nur Reben aus selbst gepflanzter Selection Massale von hundertjährigen, alten Mosel-Rieslingstöcken. Zusammen mit der Hochschule Geisenheim haben Loewens in den 1990er Jahren angefangen die besten 80- bis 100-jährigen Stöcke zu selektieren und nur noch bunt gemischtes, altes Mosel-Rebmaterial nachzupflanzen. Der Quant und der Varidor stammen zwar aus jüngeren Reben, aber aus diesen extrem hochwertigen Selektion Massale-Reben. Das ist schon ein Hammer für diese sehr preiswerten Gutsweine. Der Wein stammt aus besten Lagen in Leiwen, Detzem, Longuich und Lorch. Somit eigentlich schon fast an einen Ortswein heranreichend, obwohl er eigentlich den Gutswein darstellt. Komplett auf Devonschiefer gewachsen, alles spontan vergoren. Seit den 1990er Jahren wird hier spontan vergoren. Der Varidor stammt aus einer vor 25 Jahren neugepflanzten Selektion Massale aus alten Reben der Laurentius Lay und den 1896 gepflanzten Reben im Herrenberg. Selektiert wurde sehr penibel nach Reife, Vitalität und anderen qualitativen Merkmalen. Man verfeinert hier weiter den Rebbestand aus diesen alten, allerbesten Reben des Weingutes. Man möchte keine uniformen Klone bei Loewen. Das Besondere ist auch, dass dieser Varidor (steht für Variation d’Or, also Variation der goldenen Beeren) komplett gleichzeitig geerntet wird, das heißt wir haben durch die genetische Vielfalt eine bunte Mischung aus Trauben höherer Reife, höherer Säure, mehr und weniger Wüchsigkeit und so weiter, um die maximale Vielfalt aus mehr als 100 Jahren genetischem Rebenmaterial im Wein abbilden zu können. Dieser Wein kostet fast das gleiche wie der Gutswein Quandt. Und was ich schon beim Pinot Blanc bemerkte, trifft auch hier zu. Wie kann diese Top Selection Massale aus diesem 25-jährigen Weinberg so unglaublich günstig sein? Das übertrifft die breite Masse an Weinen in diesem Preisbereich bei weitem und stellt ja die hochwertigste Rebenselektion der Loewens. Deutlich frischer und pikanter im Mund als der Quant, der höher im Restzucker ist. Der Varidor ist griffiger, etwas rassiger in seiner Art. Mehr auf Grapefruit und knackigem Apfel, aber nichts Spitzes, total reif und charmant. Mehr auf salziger Mineralität laufend. Großes Spiel, pikant aus sehr reifer Säure, ganz fein und dennoch cremig gestützt durch die Frucht. Während wir im Varidor neben dem Fruchtdruck eben auch diese hohe Varianz aus Säure, Frische und hoher Mineralität finden. Quant hat mehr fruchtigen Charme. Der Varidor ist nochmal komplexer in der Art, er zeigt mehr mineralische Intensität und Vibration. Dadurch ist er natürlich auch etwas fordernder, was mir gut gefällt. 93+/100

93
/100

Suckling über: Riesling Varidor trocken

-- Suckling: Ravishing lemon, apple and white-peach freshness on the nose that makes you feel glad to be alive! Then comes the vibrant palate, which has generous fruit, yet remains on the light side. That only makes this minor Mosel masterpiece more enticing. Long, super-clean, slatey finish. Drink now. Screw cap. 93/100

16.5
/20

Jancis Robinson über: Riesling Varidor trocken

-- Jancis Robinson: Gentle aromas of apricot and spice, maybe even a hint of vanilla. Creamy and soft on the palate with delicate notes of apricot and grapefruit, well-rounded acidity. Easy trocken. (MS) 16.5/20

Mein Winzer

Carl Loewen

Stuart Pigott, der wohl neben Stephan Reinhardt (Parker) bekannteste Weinjournalist mit dem Schwerpunkt "Deutsche Weine", erklärte das Weingut Carl Loewen in der FAZ im November 2017 zum Liebling des Jahres.