Riesling Ungsteiner Weilberg Großes Gewächs trocken

Rings

Riesling Ungsteiner Weilberg Großes Gewächs trocken 2019

BIO

frische Säure
mineralisch
97–100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2024–2050
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97–100/100
Suckling: 94/100
Falstaff: 94/100
Parker: 93–94/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Ungsteiner Weilberg Großes Gewächs trocken 2019

97–100
/100

Lobenberg: Die große Lage Weilberg liegt in Ungstein, westlich von Kallstadt. Hier haben bereits die Römer vor 2000 Jahren Weinbau betrieben. Der Clou am Weilberg ist sein Terra Rossa Boden, eisenhaltiger roter Lehm. Der Wein wird spontan vergoren, verbleibt auf der Vollhefe bis zur Füllung im August, der Ertrag beträgt nur 28 Hektoliter pro Hektar. Der Ausbau geschieht zu 50 Prozent im Edelstahl und zu 50 Prozent im Halbstück, teilweise neues Holz. Der 2019er ist durchgegoren auf 2,6 Gramm Restzucker bei 7,7 Gramm Säure – ein famoser Wert für ein GG. Das Ganze bei 12,5 Alkohol. Im ersten Ansatz eine feine Nase. Steinobst, unterlegt von Eisen, etwas Jod, Sanddorn und roten Früchten. Das liegt an dem Terra Rossa Untergrund. Sehr starke Terroirprägung, sehr charmant rüberkommend. Keine Zitrusfrucht, eher Netzmelone, Apfel, Birne. Sehr europäische Frucht, schön gerade strukturiert. Ein extrem wohliger Mund. Leicht säuerliche Mandarine, zusammen mit gezuckerter Limette. Ein wahnsinniger Biss, fast eine kreidige, kalksteinige und salzige Mineralität, die lange hintenrauszieht. Immenser Nachhall und gleichzeitig so pikant, so unglaublich saftig und lecker. Die Pfalz, speziell die nördliche Pfalz und die Mittelhaardt, sind in diesem Jahr richtige Siegertypen, weil sie die Fülle haben, die Cremigkeit, die Reichhaltigkeit, die burgundische Art. Und gleichzeitig viel Biss, so viel kristalline Reinheit und Klarheit. Immer wieder pikante, wollüstige Schauer, die mich überrollen. Gott, ist das ein wunderbarer Wein, er macht so viel Freude. Der nächste Nachbar Philipp Kuhn hat es vorgemacht: Große GGs in diesem Teil der Pfalz bei den Topwinzern der Region. Und das sind nun mal Philipp Kuhn, die Gebrüder Rings und Köhler-Ruprecht. Das beste Weilberg GG, das ich hier bisher probiert habe. Da bin ich mal gleich gespannt auf den Saumagen. Aber das hier ist auf jeden Fall großes Kino. 97-100/100

94
/100

Suckling über: Riesling Ungsteiner Weilberg Großes Gewächs trocken

-- Suckling: Very bright, white-peach, pineapple and white-flowers nose that pulls you into this prototypical Pfalz dry riesling with its very attractive combination of ripeness, substance and lively acidity, the latter taking on a citrusy tone at the long, chalky finish. From organically grown grapes. 94/100

94
/100

Falstaff über: Riesling Ungsteiner Weilberg Großes Gewächs trocken

-- Falstaff: Im Duft noch verschlossen, leicht pflanzlich, leicht zitrisch, großes Volumen im Mund, eine homogene Präsenz von Mineralität und feinem Stoff, delikate Säure, geschmeidiger Fond, wirkt ganz entspannt aus einem Guss, mit weich daherkommender Mineralität. 94/100

93–94
/100

Parker über: Riesling Ungsteiner Weilberg Großes Gewächs trocken

-- Parker: From iron-rich terra rossa soils and picked on September 19th and 21st at 97° to 98° Oechsle, the 2019 Riesling GG Ungsteiner Weilberg combines intensity and ripeness with pure and refined flinty-mineral notes of crushed, iron-rich stones. Predominantly vinified in stainless steel (75%), this is a racy-fresh, salty, tight, fine and straight but also intense and powerful Riesling with lots of lime juice on the pure finish. This is a long-distance runner. Tasted as a sample in March and April 2020. To be bottled in summer this year. 93-94/100

Mein Winzer

Rings

Seit 2008 sind die beiden jungen Brüder Steffen und Andreas Rings für das elterliche Weingut verantwortlich. Es folgte ein kometenhafter Aufstieg, ähnlich dem von Kai Schätzel, der 2015 in der VDP-Mitgliedschaft seinen zwischenzeitlichen Höhepunkt fand. [...]

Diesen Wein weiterempfehlen