Riesling trocken Nahesteiner

Schlossgut Diel

Riesling trocken Nahesteiner 2013

leicht & frisch
frische Säure
92–93
100
2
Riesling
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2014–2020
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 92–93/100
Gerstl: 17/20
6
Deutschland, Nahe
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling trocken Nahesteiner 2013

92–93
/100

Lobenberg: Mit dieser sehr lebendigen Säure ist der Gutswein perfekt ausgefallen. Über 7 g Säure, vollständig auf unter 2 Gramm Zucker durchgegoren, und dennoch ob des hohen Extrakts sehr saftig. Feinste, fast trocken anmutende Honigmelone, Apfel, Birne. Sehr verspielt. Leichte Mineraligkeit, etwas Kalksteinnote. Der Mund für einen Nahe-Wein fast kochentrocken rüberkommend und trotzdem diese mineralische Saftigkeit ausstrahlend, die in dieser Art, außer beim Tonschiefer von Dönnhoff, kein anderer Wein in diesem Preisbereich aufweisen kann. Der Nahesteiner Riesling von Diel spielt dieses Jahr durchaus in der gleichen Liga. Hat eine wunderbare Länge. Ein Wein tänzelnd und doch erhaben. Ein begeisternder Riesling oberhalb der normalen Ortsweinkriterien mit Anspruch auf mehr. 92-93/100

17
/20

Gerstl über: Riesling trocken Nahesteiner

-- Gerstl: Leichtfüssiger, saftiger Wein, viel süsses Extrakt, feine Rasse, tänzerisch

Mein Winzer

Schlossgut Diel

Von der Nahe kommen nicht nur einige der besten Rieslinge des Landes, auch die weißen und roten Burgundersorten gehören zur Crème de la Crème.

Diesen Wein weiterempfehlen