Riesling Stetten Pulvermächer Großes Gewächs 2020

Aldinger: Riesling Stetten Pulvermächer Großes Gewächs 2020

Zum Winzer

96–97+
100
2
Riesling 100%
5
weiß, trocken
12,5% Vol.
Trinkreife: 2024–2041
Verpackt in: 6er
9
mineralisch
3
Lobenberg: 96–97+/100
Suckling: 94/100
Falstaff: 94/100
6
Deutschland, Württemberg
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Stetten Pulvermächer Großes Gewächs 2020

96–97+
/100

Lobenberg: Spontan vergoren und ausgebaut im mittelgroßen Holz. Es gibt nur ein 500-Liter Tonneau von diesem Riesling. Stetten liegt in einem kühleren Seitental im Vergleich zum Remstal. Hier spielen Kieselsandstein und Schilfsandstein die Hauptrolle, nicht Gipskeuper. Stetten ist eine der wenigen absolut Riesling dominierten Gemeinden in Württemberg. Diese kühleren Lagen sorgen für eine schön langsame, späte Ausreifung, die der Riesling so sehr liebt. Gestaffelte Lese in mehreren Durchgängen, um satte Konzentration und gute Frische zu erhalten. Schöne noble Reduktion, erinnert fast ein wenig an große Meursaults in dieser druckvollen Mineralität mit feinrauchiger Reduktion. Sehr hohe Mineralität in der Nase, rauchig, kreidig, würzig, weißer Pfeffer, Kiesgrube, Zitronenschale, weiße Blüten. Der Mund kommt mit einem mineralischen Zug und einer Strahlkraft, dass man es fast an die Nahe verorten möchte, ein Hauch Schäfer-Fröhlich, aber total anders in der Mineralität und mit diesem kühlen, druckvollen Holzeinsatz, den Aldingers so genial beherrschen. 96-97+/100

94
/100

Suckling über: Riesling Stetten Pulvermächer Großes Gewächs

-- Suckling: Either you’ll love the intensely flinty nose as we do, or you might find it a bit too much. Stacks of Amalfi lemon and fresh pineapple on the very flinty, ample palate. Still so youthful with so much energy, the stony finish is remarkably bright and light-footed for this region. Excellent aging potential. Drinkable now, but best from 2024. 94/100

94
/100

Falstaff über: Riesling Stetten Pulvermächer Großes Gewächs

-- Falstaff: Würziges Holz, ein klein wenig Hefe und eine opulente Frucht, gelbe Pflaumen, Orangenzesten, florale Noten, Veilchenpastillen. Der Gaumen eröffnet geschmeidig und verjüngt sich dann in einen saftigen Komplex aus Säure und taktiler Mineralik. Hohe Dichte, großes Potenzial. 94/100

Mein Winzer

Aldinger

In Fellbach, unweit entfernt von der Landeshauptstadt Stuttgart, befindet sich der VDP-Traditionsbetrieb Aldinger. Das älteste und bekannteste Weingut Fellbachs existiert schon seit 1492.