Riesling Schwarzer Herrgott Großes Gewächs trocken 2019

Philipp Kuhn

Riesling Schwarzer Herrgott Großes Gewächs trocken 2019

100
100
2
Riesling 100%
3
Lobenberg 100/100
Parker 95–96/100
Suckling 94/100
5
Weißwein
13,0% Vol.
Trinkreife: 2027–2052
Verpackt in: 6er
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Philipp Kuhn, Großkalbacher Str. 20, 67229 Laumersheim, DEUTSCHLAND


  • 34,00 €

Ab-Hof-Preis

Für deutsche Weine zahlen Sie bei uns genau den Preis, den Sie auch direkt vor Ort am Weingut bezahlen würden.

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

lobenberg

Lobenberg über:Riesling Schwarzer Herrgott Großes Gewächs trocken 2019

100
/100

Lobenberg: Der Wein steht komplett auf Kalkstein, mit Terra fusca durchsetzt, also auch leichte Braunfärbung, aber am Ende eben reiner Kalkstein. Auf 280 Meter Höhe gelegen. Das nördlichste GG der Pfalz überhaupt. Es braucht sehr lange Reife, weil es so hoch ist. Es liegt noch höher als der Saumagen, also auch hier immer eine sehr kühle Stilistik. Der Wein wird als letzter der Riesling-Weinberge gelesen, in der Regel erst Ende Oktober oder gar Anfang November. Der Weinberg liegt in Sichtweite zum höchsten Berg der Pfalz, dem Donnerberg mit knapp 700 Metern. Dieser Wein strahlt also immer ein gewisses Drama aus. Anders als die ausgewogen Saumagen und Kirschgarten. Der 2019er hat nur 12,5 Volumenprozent Alkohol, er ist immer komplett durchgegoren. Jedes Jahr entstehen nur 2000 Flaschen. Ein Wein aus rauer Wildnis, vom Winde umtost. Für die Pfalz ist diese späte Reife total ungewöhnlich. Ein vibrierender Wein, ein sehr eigenwilliger Wein. Die Traubenverarbeitung ist sehr traditionell mit Quetschwalzen und Maischestandzeiten über 12 Stunden und nur sehr kurzen Sedimentationszeiten. Geschwefelt wird vor der Gärung nicht, ein biologischer Säureabbau soll nach Möglichkeit immer vermieden werden. Rein spontan vergoren in kaum Holz und viel Edelstahl. Belass auf der Vollhefe bis Ende April. Dann klassischer Abstich und Belass auf dem guten Teil der Hefe. Keine Filtration. Traditioneller und klassischer geht es im Riesling nicht. Der Schwarze Herrgott schreit aber auch förmlich nach guter, althergebrachter Riesling-Machart. Die Nase ist durch diese Form der Weinbereitung immer etwas reduktiv. Was andere Sponti-Nase nennen (natürlich wird hier alles spontanvergoren, aber das riecht man eigentlich nicht) ist in Wirklichkeit die Reduktion. Eine Nase ähnlich Schäfer Fröhlich aber mit typisch Pfälzer Kalksteinwürze. Reduktion und Stein und Mineralität. Fundamentaler Kalkstein, lang, sehr würzig. Feuerstein, Kreide, Minze, Eukalyptus, das steht für den Schwarzen Herrgott. Im Mund dann fast ein bisschen moselanisch. Verspielt, aber mit einer unglaublichen Säure, total präsent, der Wein ist so intensiv, da ziehen sich die Augen zusammen, die Zunge rollt sich fast bei dieser großen Frische. Hintenraus dann diese Steinigkeit. Das ist nicht nur Gegenwart, sondern diese hohen Pfälzer Lagen wie der Saumagen oder der Schwarze Herrgott sind sicherlich auch ein Garant für die große Zukunft der Pfälzer Weine, weil sie über die Höhenlagen und über die kühlen Winde den Ausgleich für die zunehmende mediterrane Wärme finden. Der Wein hört gar nicht auf, während ich das spreche, er hat so viel Stein und steht auch nach zwei Minuten noch. Ich bin sicher und ich wette darauf, dass dieser Wein in einer Blindverkostung auf keinen Fall als Pfälzer durchgeht. Vielleicht als Rheinhesse. Oliver Spanier hat ja seinen Topweinberg auch ganz in der Nähe stehen. Auf jeden Fall großes Kino. Philipp Kuhn hat eine grenzgeniale Serie hingelegt. Wenn Philipp mir genug gibt, kommt er in mein 12x100 GG Paket. 100/100

Parker

Parker über:Riesling Schwarzer Herrgott Großes Gewächs trocken 2019

95–96
/100

-- Parker: From the northernmost vineyard of the Pfalz, located high up on a limestone plateau, the 2019 Zeller Schwarzer Herrgott Riesling GG is pure, fresh and super chalky on the ascetic yet exciting nose with its discreet but concentrated and perfectly ripe berry aromas intertwined with herbal and iodine notes. On the palate, this is a lean, lush and elegant, refined and persistently salty Herrgott with fine tannins and a yeasty texture. The Herrgott is less hedonistic than the Saumagen GG, and this is the more intellectual or Apollonian style but surely a long-distance runner. Tasted as a sample in April 2020. 95-96/100

Suckling

Suckling über:Riesling Schwarzer Herrgott Großes Gewächs trocken 2019

94
/100

-- Suckling: Although there’s a whiff of earthy funk, there’s also a ton of fresh-pineapple and peach aromas that give this highly structured and tightly wound Pfalz dry riesling plenty of immediate appeal. Very clean finish with plenty of mineral freshness. 94/100

Mein Winzer

Philipp Kuhn

100 % handgemacht – das ist der Leitspruch von Philipp Kuhn. Die Arbeit von Philipp beruht nur auf Erfahrung und dem richtigen Gefühl. Und beides besitzt er reichlich. [...]

Zum Winzer
  • 34,00 €

inkl. 16% MwSt.,
Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

, 45,33 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte