Peter Lauer

Riesling Schonfels Faß 11 Großes Gewächs trocken 2020

mineralisch
fruchtbetont
96–97+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2026–2045
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96–97+/100
Suckling: 98/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Schonfels Faß 11 Großes Gewächs trocken 2020

96–97+
/100

Lobenberg: Schonfels duftet elegant, fast schon ein wenig cremig, ein bisschen burgundisch in der Art, aber auch schlank und fokussiert. Doch für den eher zurückhaltenden und etwas kargeren Jahrgang 2020 an der Saar hat das hier schon eine hohe Reife der Frucht, deutliche Stufe über den Ortsweinen bezüglich der Intensität. Salzig unterlegte, explosive Frucht von weißem und gelbem Steinobst, mit etwas weniger konzentriertem Druck in der Mitte als 2019, bei aller Kraft schlanker und filigraner bleibend. Der Nachhall fächert dann ein bisschen auf, aber auch hier ohne Fett an den Seiten, bleibt fokussiert und geradeaus. Mirabelle, weißer Pfirsich, gelber Apfel, keine Exotik und keine Opulenz. Es bleibt klassisch in der Saar-Rieslingfrucht. Der Wein kommt fast Chablis-artig eher mit dieser schlank-mineralischen Strahlkraft und stahligen Vibration. Mundwässernd, saftig aus der kraftvollen, aber total reifen Säure, die aufgrund der niedrigeren Konzentration vielleicht etwas mehr durchschlägt als 2019, obwohl sie analytisch nicht wirklich höher ist. Die 2020er sind typischer für die Saar, aber etwas untypischer für Lauer, der ja meist für einen eher druckvollen, reifen Stil steht. Das ist schon ein sehr schöner Wein, wenngleich er nicht zur allerersten Reihe der Mosel gehören kann dieses Jahr. Schonfels könnte mich mit etwas Reife, aber durchaus Lügen strafen, denn er ist in jedem Jahr ein Langstreckenläufer mit enormem Entwicklungspotenzial. 2020 bleibt aber mehr in der filigranen Saar-Art. 96-97+/100

98
/100

Suckling über: Riesling Schonfels Faß 11 Großes Gewächs trocken

-- Suckling: An amazing dry white that takes you very close to the edge of a precipice and gives you a breathtaking thrill along the way. I love the unique nose of curry powder and curry leaf. Great concentration and structure, the fine tannins exactly matching the profoundly mineral acidity. Wonderful, salty finish with enormous tension. Drinkable now, but best from 2023. 98/100

Mein Winzer

Peter Lauer

Ein junger VDP-Winzer. Das Weingut liegt in Ayl, hat sieben bis acht Hektar und wird in fünfter Generation von Florian Lauer bewirtschaftet. Das Weingut arbeitet biologisch-organisch, ist aber nicht zertifiziert und folgt auch nicht allen Richtlinien, da der Winzer Kupfer ablehnt.