Riesling Ruppertsberger Reiterpfad Erstes Gewächs trocken 2021

Christmann

Riesling Ruppertsberger Reiterpfad Erstes Gewächs trocken 2021

BIO

leicht & frisch
mineralisch
95–96+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2024–2037
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95–96+/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Ruppertsberger Reiterpfad Erstes Gewächs trocken 2021

95–96+
/100

Lobenberg: Ruppertsberg liegt mit 250 Metern ähnlich hoch und warm wie Gimmeldingen, aber nicht in dieser sehr kühlen Senke des Spieß, nur hier ist es sehr windig und frisch und kühl. Der Boden besteht überwiegend aus Buntsandstein und Ton. Biodynamische Bewirtschaftung. Eher frühe Lese. Der Wein stammt aus mehreren Parzellen, darunter auch einige Gewanne, die eigentlich Große Lage sind, aber Familie Christmann hat sich entschlossen alles zu diesem Ersten Gewächs zusammenzufassen. Relativ warm spontan komplett durchgegoren auf quasi Null Zucker, aber es schmeckt so wunderbar harmonisch und ausgewogen. Der Extrakt aus der feinen gelben Frucht federt die enorme Frische des Jahrgangs sehr gut ab. Die Frucht wirkt hier etwas wärmer als im Kapellenberg 1G, es kommt ein klein wenig mehr pfälzischer Fruchtcharme durch, aber natürlich alles total fein und schwebend bei Christmanns. Grapefruit, Orangenschale, Nektarine, Pfirsich, ganz klassische Pfalz, absolut köstlich. Ein herrlicher Mund. So wunderbar geradeaus. Aber nichts Spitzes in dieser berauschenden Frische und Säurevibration. Griffige, sehr deutliche Sandsteinmineralität, die eine wunderbare Wärme und Delikatesse als Unterfütterung gibt. 2021 hat eine geniale Balance aus extraktsüßer, warmer Frucht und der klirrend stahligen Mineralität und Säurefrische des Jahrgangs. 95-96+/100

Mein Winzer

Christmann

Seit 1996 wird das Weingut von Steffen Christmann in der 7. Generation geführt. Seit 2004 gänzlich dem ökologischen und nun auch dem biodynamischen Anbau verschrieben. Die Umstellung hat einen Nebeneffekt: Christmanns Weine erreichen trotz längerer Vegetationsperioden und höherer physiologischer...