Bürklin Wolf

Riesling Ruppertsberger Gaisböhl Großes Gewächs trocken 2020

BIO

mineralisch
frische Säure
96–97+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2027–2051
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 96–97+/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Ruppertsberger Gaisböhl Großes Gewächs trocken 2020

96–97+
/100

Lobenberg: Eine Monopollage von Bürklin Wolf. Buntsandstein, Verwitterung, sandiger Lehm und ein bisschen Kalkmergel. Eine der wärmeren Lagen von Bürklin Wolf. Ein bisschen weiter in der Ebene gelegen, etwas mehr Sonneneinstrahlung pro Tag. Südosthang, also weniger Abendhitze. Alte Reben, biodynamisch bewirtschaftet, wie alles hier. Tiefe gelbe Frucht, mit eleganteren weißen Einschüben, ein bisschen milde Zitrusfrucht, Grapefruit. Melone, weißer Pfirsich. Intensives, phenolisches Spiel, obwohl auch hier keine Standzeiten im Spiel sind. Trotzdem hat der Wein unglaublich Druck und Zug. Schiebt über die reife Frucht. Ein Wein, der sicherlich aber erst mal fünf oder mehr Jahre weggesperrt gehört, um seine Klasse auszuspielen. Und eben auch seine Feinheit entwickeln zu können. Der Wein hat aber die nötige Frische aus tiefen pH-Werten und mehr als genug Substanz. Der Gaisböhl war in früheren Jahren manchmal etwas behäbig, etwas mollig, aber in 2019 und 2020 hat er einen extremen Kick. Nicola sagt, dass sie die Lage nach dem plötzlichen Tod seines Vorgängers erst einmal wieder neu verstehen mussten. Die beiden einzelnen Parzellen, aus denen der Wein zusammengestellt wird, eine rund 20 und eine 30 Jahre alt, sind sehr unterschiedlich. Nicola musste erst verstehen, welche Teile der Parzellen wirklich das beste GG ergeben und ein bisschen mit der Assemblage spielen. Jetzt hat er immer mehr die Balance gefunden. Es hat wirkliche eine genialen milden Zitrus-Frischekick wie aus Grapefruit und Maracuja im Mund, aber überhaupt nicht spitz, sondern nur cremig und dicht. Lang und spannungsgeladen, Gaisböhl wird wirklich jedes Jahr besser. 96-97+/100

Mein Winzer

Bürklin Wolf

Bürklin Wolf greift auf eine Historie zurück, die bis ins Jahr 1597 geht. Doch den Status als Primus inter pares verdankt es besonders Bettina Bürklin-von Guradze, die das Weingut seit 1992 leitet.