Riesling Ried Schütt Smaragd trocken 2018

Emmerich Knoll

Riesling Ried Schütt Smaragd trocken 2018

96–97
100
2
Riesling 100%
5
weiß, trocken
13,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2051
Verpackt in: 1er OHK
9
exotisch & aromatisch
frische Säure
voll & rund
3
Lobenberg: 96–97/100
Gault Millau: 19,5/20
Suckling: 97/100
Falstaff: 95–97/100
Vinum: 18,5/20
6
Österreich, Wachau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Riesling Ried Schütt Smaragd trocken 2018

96–97
/100

Lobenberg: Deutlich höherer Steinanteil als in den anderen Böden und bessere Kaltluftzufuhr in der Nacht, deshalb immer die geraderen Weine. Sehr versammelte, gradlinige, mitteleuropäische Nase. Fruchtaromen deutlich europäisch: Apfel, Birne, auch der Honig nur ganz mild, ganz zart. Gesteinsmehl. Sehr saftiger aber zu gleich sehr gradliniger mineralisch steiniger Mund. Ein leichter Hauch Phenol, schöner Bitterstoff. Sehr gelungen. Archetypischer Riesling mit gutem Biss. 95-96/100

97
/100

Suckling über: Riesling Ried Schütt Smaragd trocken

-- Suckling: Such spicy and minerally character defines the nose of this refined riesling, which has attractive, grassy notes, as well as a refined, herbal thread that flows from the nose to the palate, amid such vibrant fresh minerals and a striking, white-nectarine character that runs the full distance. Drink or hold. 97/100

95–97
/100

Falstaff über: Riesling Ried Schütt Smaragd trocken

-- Falstaff: Helles Gelbgrün, Silberreflexe. Feine Ananasfrucht, ein Hauch von Blütenhonig, zart nach kandierten Orangenzesten, mineralisch und ausdrucksvoll. Kraftvoll, stoffig, extraktsüß, feine gelbe Tropenfrucht, bleib haften, Limetten im Nachhall, salziger Rückgeschmack, großes Potenzial. 95-97/100

18,5
/20

Vinum über: Riesling Ried Schütt Smaragd trocken

-- Vinum: Fast ein wenig verhalten, die Furchtaromatik ist zart, aber komplex, etwas Orangenabrieb, frischer Apfel und florale Noten. Animierende, satte Säure, Noten von nassem Stein, kräftig, tiefgründig und lang, frische Gartenkräuter im Finale. 18,5/20

Mein Winzer

Emmerich Knoll

Unter den Weingärten Österreichs nimmt die Wachau eine Sonderstellung ein. Nirgendwo sonst präsentiert sich der Weinbau als ähnlich spektakuläre Kulturlandschaft mit atemberaubenden Steilterrassen direkt an der »schönen, blauen Donau«.